V.  Medizinsche Klinik
Nephrologie • Hypertensiologie • Endokrinologie • Diabetologie • Rheumatologie
Preise und Auszeichnungen

Novartis Ophthalmologie Förderpreis für Dr. med. Jihong Lin und Prof. Dr. med Hans-Peter Hammes

    Mitgliedschaften
    • Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin
    • Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie
    • Deutsche Diabetes-Gesellschaft
    • Arbeitsgemeinschaft Diabetologen Baden-Württemberg
    • European Association for the Study of Diabetes (EASD)
    • American Diabetes Association (ADA)
    • Association for the Research of Vision and Ophthalmology (ARVO)
    Tätigkeiten
    • (Gründungs-) Sprecher der Arbeitsgemeinschaft "Diabetes und Auge" der Deutschen Diabetes-Gesellschaft, z. Zt. Beiratsmitglied
    • Vorsitzender der Kommission "Diabetische Retinopathie" der Leitlinienkommission der Deutschen Diabetes-Gesellschaft
    • Berater im Fachinformationssystem Diabetes (DDG/DDU)
    • Stellvertretender Vorsitzender der Initiativgruppe Früherkennung diabetischer Augenerkrankungen
    Foschungsförderung

    Seit 1991 Förderung durch die DFG im Normalverfahren, in Schwerpunktprogrammen, in Graduiertenkollegs, durch die Juvenile Diabetes Foundation International, die Europäische Diabetes-Gesellschaft und die Deutsche-Diabetes-Gesellschaft.

    Prof. Hammes

    Prof. Dr. med. Hans-Peter Hammes

    Sektionsleiter Endokrinologie

    V. Medizinische Klinik

    UMM Universitätsmedizin Mannheim

    Theodor-Kutzer-Ufer 1-3

    68167 Mannheim

    Tel +49 (0)621 383-2663

    Fax +49 (0)621 383-2663

    E-Mail hp.hammes@umm.de

    Schulische Ausbildung
    1974
    Abitur am Staatl. Jungengymnasium Nepomucenum, Coesfeld, Westfalen.
    Wissenschaftlicher Werdegang
    1974-1980
    Studium der Humanmedizin in Münster (Westf.) und Bielefeld
    1980
    Staatsexamen Humanmedizin Westfälische Wilhelms-Universität, Münster/Westf.)
    1980
    Approbation, Münster
    1983
    Promotion Humanmedizin (Westfälische Wilhelms-Universität, Münster/Westf.) Ausbildung für Anästhesie und Intensivmedizin (Abt. X, Anästhesie und Intensivmedizin, Bundeswehrkrankenhaus Gießen, Ltd. Arzt OTA Dr. Schmerbauch)
    1991
    Facharzt für Innere Medizin, Landesärztekammer Hessen
    1996
    Habilitation Innere Medizin (Fachbereich Humanmedizin der Justus-Liebig-Universität, Gießen)
    1996
    Diabetologe DDG, Deutsche Diabetes-Gesellschaft
    1996
    Schwerpunkt Endokrinologie, Landesärztekammer Hessen
    Berufliche Tätigkeiten
    1981-1982
    Ausbildung für Innere Medizin (Abt. I. Innere Medizin, Bundeswehrkrankenhaus Gießen)
    1984-1987
    III. Medizinische Klinik und Poliklinik, Zentrum für Innere Medizin, Justus-Liebig-Universität Gießen (Leiter: Prof. Dr. med. Drs. h.c. K. Federlin)
    1987-1988
    I. Medizinische Klinik, Zentrum für Innere Medizin, Justus-Liebig-Universität Gießen (Leiter: Prof. Dr. med. Drs. h.c. H.-G. Lasch)
    1988-7/2000
    III. Medizinische Klinik und Poliklinik, Zentrum für Innere Medizin, Justus-Liebig-Universität Gießen
    1996
    Erfüllung der Voraussetzungen zur Betreuung eines molekularbiologischen Labors (S1-S4)
    1998
    Funktionsoberarzt
    2/2000
    Hochschuldozent C2
    7/2000
    Professur (C3 auf Lebenszeit) für Innere Medizin und Endokrinologie, Fakultät für Klinische Medizin Mannheim an der Universität Heidelberg, Sektionsleiter für Endokrinologie