Sie befinden sich hier

Inhalt

21.07.2020

Base-Editing schreibt das Genom von Mitochondrien um

"Ein bakterielles Enzym ermöglicht, was selbst die Genschere CRISPR-Cas9 nicht schafft: die gezielte Bearbeitung des Genoms von Mitochondrien, den Kraftwerken der Zelle. Die Technik beruht auf einer extrem präzisen Form der Genveränderung, dem so genannten Base Editing. Die Methode könnte Forschern helfen, Krankheiten zu untersuchen, die durch Mutationen im mitochondrialen Erbgut verursacht werden und sie vielleicht sogar zu heilen."

Den vollständigen Artikel finden Sie auf Spektrum.de. Die Studie A bacterial cytidine deaminase toxin enables CRISPR-free mitochondrial base editing wurde Anfang Juli in Nature veröffentlicht.

Innerhalb des Fakultätsnetzwerks haben Sie Zugriff auf den Volltext. Sollten Sie sich nicht im Fakultätsnetz befinden, beachten Sie bitte unsere Informationen zu Zugriffsmöglichkeiten auf E-Medien

Kontextspalte