Sie befinden sich hier

Inhalt

PD Dr. Susanne Saußele

Exzellenzzentrum für chronische myeloische Leukämie

Im Exzellenzzentrum für chronische myeloische Leukämie (CML) liegen  internationale Forschung und Wissenschaft, die Diagnostik sowie Patientenversorgung in einer Hand.

Das CML-Exzellenzzentrum unter der Leitung von Frau PD Dr. S. Saußele koordiniert mehrere multizentrische klinische Studien zur Therapieoptimierung bei CML sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene und ist an weiteren zahlreichen Studien beteiligt. Dank der bestehenden Vernetzungsstrukturen, die auf den bisherigen nationalen und internationalen und in Mannheim koordinierten Kooperationen, der Deutschen CML Studiengruppe, dem Kompetenznetz Akute und chronische Leukämien und dem European LeukemiaNet hervorgegangen sind, ist klinische Forschung auf höchstem Niveau gemeinsam mit weltweit führenden CML-Experten möglich. Beispielhaft ist hier die EURO-SKI Studie, die bislang weltweit größte Studie zum Therapie-Absetzen nach andauernder tiefer molekularer Remission mit mehr als 800 CML-Patienten aus 11 europäischen Ländern, die von Mannheim aus geleitet wird.

Im wissenschaftlichen Labor steht für CML spezialisierte molekulargenetische und zytologische Diagnostik zur Verfügung, die zur Überwachung (Monitoring) der CML-Patienten dient, mit dem Ziel einer individualisierten und damit optimierten Therapie. Hier werden Blut—und Knochenmarkproben sowohl für in Mannheim koordinierte als auch für viele andere deutsche und europäische multizentrische Studien untersucht. Bei CML-Patienten, die sehr gut auf die Therapie ansprechen, ist eine Resterkrankung nur noch minimal nachweisbar. Die PCR (polymerase chain reaction)-Analyse stellt die aktuell sensitivste verfügbare Methode zur routinemäßigen Überwachung des Therapieansprechens bei CML dar.

Bis vor einigen Jahren war jedoch der direkte Vergleich von Resultaten verschiedener Labore – sei es für den individuellen Patienten oder im Rahmen multizentrischer Studien – nicht möglich, da unterschiedliche Analysemethoden und unterschiedliche Arten zur Angabe der Resultate verwendet wurden. Es wurde daher eine internationale Skala für diese Analyse etabliert und durch Ringversuche in Laboren weltweit validiert. Das wissenschaftliche Labor der Medizinischen Fakultät Mannheim ist maßgeblich an der internationalen Standardisierung beteiligt und koordiniert (im Rahmen des EUTOS for CML-Projektes) die Standardisierung anderer Labore in Europa. Zudem sind viele wissenschaftliche Publikationen zu Biomarkern, molekularem Ansprechen unter Therapie und Prognosemarkern hervorgegangen.

Kontextspalte