Sie befinden sich hier

Inhalt

PD Dr. Alex Förster

Die Darstellung akuter und chronischer vaskulärer Prozesse spielt in der Neuroradiologie eine entscheidende Rolle. Neben Verfahren zur Darstellung der Gefäße wie konventionelle Angiographie, CT-Angiographie und time-of-flight und contrast enhanced MR-Angiographie wurden in den vergangenen Jahren zunehmend kernspintomographische Methoden zur Darstellung der Hirnperfusion entwickelt, optimiert und zum Teil bereits in den klinischen Alltag integriert.

Dazu gehören die dynamic contrast susceptibiliy (DSC) Perfusionsbildgebung und die dynamic contrast enhanced (DCE) Perfusionsbildgebung. Während die DSC-Perfusionsbildgebung mittlerweile ein Standardverfahren bei einer Vielzahl cerebrovaskulärer Erkrankungen ist, kommt die DCE-Perfusionsbildgebung vor allem bei intrazerebralen Tumorerkrankungen zum Einsatz. Ein weiteres Verfahren zur Darstellung der Hirnperfusion ist die arterial spin labeling (ASL)-Technik, die Untersuchungen der Hirndurchblutung ohne exogenes Kontrastmittel ermöglicht. Nach Einführung höherer Magnetfeldstärken in der klinischen Praxis, was zu einer deutlichen Akquisitionszeitverkürzung führte, gewinnt auch dieses Verfahren zunehmend an Bedeutung.

Die wissenschaftliche Arbeit der AG Neurovaskuläre Bildgebung hat unter anderem folgende Schwerpunkte:

  1. Techniken zur Darstellung der Hirnperfusion und Kollateralisation bei ischämischem Schlaganfall, zerebraler Mikroangiopathie und Migräne.
  2. Techniken zur Darstellung der Mikrozirkulation.
  3. Diagnostische Marker bei transienter ischämischer Attacke und ischämischem Schlaganfall.
Drei Beispiele für Perfusions-Muster beim akuten lakunären Hirninfarkt: (1) Mismatch, (2) inverses Mismatch und (3) Match zwischen DWI und PWI.
Die DWI (a) zeigt die initiale ischämische Läsion (Pfeil).
Die berechneten Parameterkarten zeigen das Perfusionsdefizit: TTP (b), CBF (c) und CBV(d). Die ischämische Läsion im Verlaufs-MRT (DWI, e).

Eigene relevante Publikationen

  1. Förster A, Mürle B, Kerl HU, Wenz H, Al-Zghloul M, Habich S, Groden C. Sparing of the hippocampus indicates better collateral blood flow in acute posterior cerebral artery occlusion. Int J Stroke. 10:1287-93, 2015.
  2. Förster A, Mürle B, Böhme J, Al-Zghloul M, Kerl HU, Wenz H, Groden C. Perfusion-weighted imaging and dynamic 4D angiograms for the estimation of collateral blood flow in lacunar infarction. J Cereb Blood Flow Metab. Oct 14. pii: 0271678X15606458, 2015 [Epub ahead of print].
  3. Förster A, Kerl HU, Wenz H, Mürle B, Habich S, Groden C. Fluid Attenuated Inversion Recovery Vascular Hyperintensities Possibly Indicate Slow Arterial Blood Flow in Vertebrobasilar Dolichoectasia. J Neuroimaging. 25:608-13, 2015.
  4. Förster A, Al-Zghloul M, Kerl HU, Böhme J, Mürle B, Groden C. Value of dynamic susceptibility contrast perfusion MRI in the acute phase of transient global amnesia. PLoS One. 10:e0122537, doi: 10.1371/journal.pone.0122537, 2015.
  5. Förster A, Ssozi J, Al-Zghloul M, Brockmann MA, Kerl HU, Groden C. A comparison of CT/CT angiography and MRI/MR angiography for imaging of vertebrobasilar dolichoectasia. Clin Neuroradiol. 24:347-53, 2014.
  6. Förster A, Wenz H, Kerl HU, Brockmann MA, Groden C. Perfusion patterns in migraine with aura. Cephalalgia. 34:870-6, 2014.
  7. Förster A, Wenz H, Kerl HU, Al-Zghloul M, Habich S, Groden C. FLAIR vascular hyperintensities and dynamic 4D angiograms for the estimation of collateral blood flow in posterior circulation occlusion. Neuroradiology. 56:697-707, 2014.
  8. Förster A, Nölte I, Wenz H, Al-Zghloul M, Kerl HU, Brockmann MA, Groden C. Anatomical variations in the posterior part of the circle of willis and vascular pathology in bilateral thalamic infarction. J Neuroimaging. 24:325-30, 2014.
  9. Förster A, Kerl HU, Goerlitz J, Wenz H, Groden C. Crossed cerebellar diaschisis in acute isolated thalamic infarction detected by dynamic susceptibility contrast perfusion MRI. PLoS One. 9:e88044, 2014.
  10. Förster A, Kerl HU, Wenz H, Brockmann MA, Nölte I, Groden C. Diffusion- and perfusion-weighted imaging in acute lacunar infarction: is there a mismatch? PLoS One. 8:e77428, 2013.

Kontextspalte