Sie befinden sich hier

Inhalt

Prof. Dr. Hellmut Augustin

Angiogeneseforschung, die Untersuchung des Wachstums von Blut- und Lymphgefäßen, hat sich in den vergangenen 30 Jahren zu einer der dynamischsten biomedizinischen Disziplinen entwickelt. Anti-angiogene Therapien sind im Bereich der Onkologie und der Ophthalmologie seit 10 Jahren im klinischen Einsatz. Die Zulassung des ersten Angiogeneseblockers im Jahre 2004 markiert einen Paradigmenwechsel der Tumortherapie. Erstmals gelang es, nicht die Tumorzellen, sondern das tumorassoziierte Stroma therapeutisch anzugreifen. Heute gehören anti-angiogene Arzneien zu den umsatzstärksten Krebsmedikamenten.

Allerdings ist ihre Wirksamkeit begrenzt und sie haben die hohen in sie gesetzten Erwartungen bisher nicht erfüllt. Daher ist die aktuelle Angiogeneseforschung darauf gerichtet, weitere angiogen wirkende Moleküle zu identifizieren und therapeutisch zu validieren. Damit soll der Weg für neue personalisierte Kombinationstherapien bereitet werden.

Die Arbeiten der Abteilung für Vaskuläre Biologie und Tumorangiogenese sind darauf gerichtet

  1. die molekularen Mechanismen der Gefäßbildung, -ausreifung, -homöostase und -regression auf- zuschlüsseln und funktionell zu analysieren. Der Fokus der laufenden Arbeiten liegt auf den Molekülen der Angiopoietin/Tie Liganden/Rezeptorfamilie.
  2. die Wechselwirkungen von Tumorzellen und Endothelzellen, Perizyten, tumorassoziierten Fibro- blasten und Zellen des Immunsystems im Verlauf von Tumorprogression und Metastasierung funktionell zu untersuchen.
  3. Altersphänomene im Gefäßsystem molekular zu charakterisieren.
  4. präklinische Modelle von Tumorprogression und Metastasierung zu entwickeln, die die Patho- genese, den Verlauf und das Ansprechen auf Medikamente besser abbilden, als dies etablierte Modelle leisten können.
  5. Präklinische Kombinationstherapien zu validieren und deren zugrundeliegende Mechanismen zu analysieren.
Die physiologischen Angiogeneseprozesse in der Retina von neugeborenen Mäusen haben sich in den vergangenen Jahren zu einem der am weitesten verbreiteten Angiogenesemodelle entwickelt.

Auswahl aktueller Publikationen

  1. Viski C, König C, Kijewska M, Mogler C, Isacke C*, Augustin HG*: Endosialin-expressing pericytes promote metastatic dissemination. Cancer Res, 76: 5313-25, 2016 (*gleichberechtigte Seniorautoren).
  2. Roth L, Prahst C, Ruckdeschel T, Savant S, Weström S, Fantin A, Riedel M, Héroult M, Ruhrberg C, Augustin HG: Neuropilin-1 mediates vascular permeability independently of vascular endothelial growth factor receptor-2 activation. Science Signal, 9(425):ra42, 2016.
  3. Scholz B, Korn C, Wojtarowicz J, Mogler C, Augustin I, Boutros M, Niehrs C, Augustin HG: Endothelial RSPO3 controls vascular stability and pruning through non-canonical WNT/Ca(2+)/NFAT signaling. Dev Cell, 36: 79-93, 2016.
  4. Savant S, La Porta S, Budnik A, Busch K, Hu J, Tisch N, Korn C, Valls AF, Benest AV, Terhardt D, Qu X, Adams RH, Baldwin HS, Ruiz de Almodóvar C, Rodewald HR, Augustin HG: The orphan receptor Tie1 controls angiogenesis and vascular remodeling by differentially regulating Tie2 in tip and stalk cells. Cell Rep. 12: 1761-73, 2015.
  5. Mogler C, Wieland M, König C, Hu J, Runge A, Korn C, Besemfelder E, Breitkopf-Heinlein K, Komljenovic D, Dooley S, Schirmacher P, Longerich T, Augustin HG: Hepatic stellate cell-expressed Endosialin balances fibrogenesis and hepatocyte proliferation during liver damage. EMBO Mol Med pii: e201404246, 2015.
  6. Srivastava K, Ju J, Korn C, Savant S, Teichert M, Kapel SS, Jugold M, Besemfelder E, Thomas M, Pasparakis M, Augustin HG: Postsurgical adjuvant tumor therapy by combining anti-Angiopoietin-2 and metronomic chemotherapy limits metastatic growth. Cancer Cell,26: 880-895, 2014. 
  7. Runge A, Hu J, Wieland M, Bergeest JP, Mogler C, Neumann A, Géraud C, Arnold B, Rohr K, Komljenovic D, Schirmacher P, Goerdt S, Augustin HG: An inducible hepatocellular carcinoma model for preclinical evaluation of antiangiogenic therapy in adult mice. Cancer Res, 74: 4157-69, 2014.
  8. Korn C, Scholz B, Srivastava K, Wojtarowicz J, Arnsperger T, Adams RH, Boutros M*, Augustin HG*, Augustin I*: Endothelial cell-derived non-canonical Wnt ligands control vascular pruning in angiogenesis. Development, 141: 1757-66, 2014 (*gleichberechtigte Seniorautoren).
  9. Hu J, Srivastava K, Wieland M, Runge A, Mogler C, Besemfelder E, Terhardt D, Vogel MJ, Cao L, Korn C, Bartels S, Thomas M, Augustin HG: Endothelial cell-derived Angiopoietin-2 controls liver regeneration as a spatiotemporal rheostat. Science, 343: 416-9, 2014 (54 citations).

Eine vollständige Übersicht über die Veröffentlichungen von Prof. Hellmut Augustin in PubMed finden Sie hier.

Kontextspalte