Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Medizinische Fakultät Mannheim
Abteilung für Medizinische Statistik Kontakt, Postanschrift, Impressum Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Sitemap  
Universität Heidelberg  >  Fakultäten  >  Medizinische Fakultät Mannheim  > Abteilung für Medizinische Statistik  >

Aufgabe 10, Antwort C:

Es soll untersucht werden, ob die Rauchgewohnheiten schwangerer Frauen einen Einfluss auf das Auftreten von Frühgeburten haben. Dies ist theoretisch mit einer retro- oder einer prospektiven Studie möglich.


Ist die folgende Aussage falsch?

Beide Studientypen sind geeignet, einen kausalen Zusammenhang zwischen Rauchgewohnheiten werdender Mütter und Frühgeburten nachzuweisen.


Ja, diese Aussage ist falsch,

denn die Frage, ob eine Frühgeburt durch die Rauchgewohnheiten der Mütter kausal bedingt ist, kann mit einer retrospektiven Studie nicht beantwortet werden.

Eine prospektive Studie dagegen kann zwar einen kausalen Zusammenhang nicht direkt nachweisen (dazu müsste man ein Experiment durchführen); sie hat jedoch eine wissenschaftlich höhere Aussagekraft als eine retrospektive Studie.


Dies ist die Lösung der Aufgabe. Prima! - Weiter geht es mit der nächsten Frage ...




  Zurück zur Fragenübersicht