Universität Heidelberg
Medizinische Falultät der Universität Heidelberg

Onkologische Bildgebung

Prof. Dr. Ulrike Attenberger

Leiterin

Prof. Dr. Ulrike Attenberger
Tel    0621 383 3531
Fax:  0621 383 1543

 

Ärztliche Mitarbeiter

PD Dr. Daniel Hausmann
Dr. Anja Weidner

Nicht ärztliche Mitarbeiter

Cand. med. Christine Benk
Cand. med. Ivette Betka
Cand. med. Dominik Frühbauer
Cand. med. Caroline Meier

Definition

Die onkologische Bildgebung umfasst die morphologische Darstellung der Primärtumorregion zur genauen Einteilung des Tumorstadiums sowie der Lymphknotensituation. Je nach Untersuchungsausdehnung kann auch die Beurteilung einer eventuellen Metastasierung erfolgen, sodass ein Staging nach der sogenannten TNM-Stadieneinteilung möglich ist. Zusätzlich umfasst die onkologische Bildgebung auch die Verlaufskontrolle von Therapien bei Patienten mit malignen Erkrankungen, um ein Ansprechen zu visualisieren und darüber hinaus entweder nach RECIST oder WHO-Kriterien zu quantifizieren. Weiterhin kommen funktionelle Untersuchungen von Tumoren und die Änderung der funktionellen Parameter unter Therapie zum Einsatz. Dazu werden unterschiedliche bildgebende Verfahren verwendet: Neben der Computertomographie, die ebenfalls funktionelle Untersuchungen zulässt, werden vor allem die Magnetresonanztomographie (MRT) und die Nuklearmedizin eingesetzt. Mit der MRT können funktionelle Untersuchungen zur Tumorperfusion sowie zur Änderung des Tumorverhaltens unter Therapie angefertigt werden. Mittels Nuklearmedizin als radioaktives Verfahren ist es unter Zuhilfenahme geeigneter, z.T. an spezifische Rezeptoren koppelnder Tracer ebenfalls möglich, die funktionelle Komponente eines Tumors zu evaluieren.

Ziele

  1. Schwerpunkt des Forschungsgebietes ist die Verbesserung der „image-guided biopsy and therapy“ des Prostatakarzinoms .
  2. Fortführung der Verbesserung leitlinienorientierter Diagnostik von soliden Tumoren.
  3. Evaluation des Therapieansprechens von Sarkomen sowohl im Extremitäten- als auch im Abdominalbereich.
  4. Therapiebegleitende Untersuchungen bei Patienten mit Rektumkarzinom unter Verwendung neuartiger molekularer Antikörpertherapie

 

Methoden

Ad 1.) Zur kombiniert morphologisch-funktionellen Darstellung des Prostatakarzinoms sowie der Lymphknoten im pelvinen Lymphabfluss wird die Kernspintomographie sowie die Kernspinspektroskopie verwendet. Mit diesen Verfahren ist neben einer hochaufgelösten morphologischen Darstellung der zentralen und peripheren Zone der Prostata insbesondere eine exakte Darstellung des neurovaskulären Bündels und der Lymphknoten im kleinen Becken möglich. Zusätzlich wird über die MR-Spektroskopie ein Verhältnis zwischen dem Membranmarker Cholin, der als pathognomonisch für Prostatakarzinomareale gilt, mit dem Citrat als normales Stoffwechselprodukt der Prostata gebildet. Über Schwellenwertvergleiche könne Areale mit pathologischen Verhältniswerten farbkodiert dargestellt werden, sodass ein sogenanntes „mapping“ von pathologischen Arealen möglich ist.
Die MR-Perfusion stellt eine etablierte Methode dar, die neben dem reinen Kontrastmittelanflutungsverhalten aufgrund bekannter, experimentell ermittelter Parameter die Tumorperfusion pro Gewebeeinheit darstellen kann. Damit ist es möglich, unter Therapie ein Ansprechen des Tumors zu monitoren und eventuell frühzeitig die Fortführung der Therapie bei fehlendem Ansprechen einzustellen oder auf eine andere Therapie auszuweichen.

Ad 2.) Nach den Leitlinien der AWMF bestehen für bestimmte Tumorerkrankungen klar festgelegte Untersuchungsalgorithmen, die zum Teil aus mehreren verschiedenen Untersuchungen (konventionelles Röntgen, CT, Nuklearmedizin und MRT) bestehen. Ziel der laufenden Untersuchungen ist es, einen erhöhten Patientenkomfort zu erzielen, indem nur noch eine Untersuchung (Ganzkörper-MRT) angefertigt wird. Mit dieser Untersuchung ist es möglich, die bislang durchgeführte, zeit- und kostenaufwändige Stufendiagnostik zu reduzieren. Im Idealfall ist es möglich, ein komplettes Tumorstaging nach TNM-Klassifikation durchzuführen. Unter Verwendung des Ganzkörperspulenkonzeptes, paralleler Bildgebung (iPAT) wird die Untersuchungszeit für eine Untersuchung eines Patienten mit Gabe von Kontrastmittel auf ca. 60 Minuten reduziert. Mit der zukünftig in Mannheim verfügbaren Technik des sogenannten „TIM-CT“ (Ganzköper-MRT mit „Total Imaging Matrix with Continuous Table movement“) wird diese Untersuchungszeit nochmals reduziert. Dabei wird der Patient analog zur Spiral-CT auf einer sich bewegenden Tischplatte verfahren, während bei der Fahrt durch den MRT-Tunnel die Bilddaten akquiriert werden.

Ad 3.) Mannheim stellt ein Zentrum für Sarkompatienten dar. Bei diesen Patienten sind unterschiedliche Therapieformen anerkannt. Neben der Radiochemotherapie sind in letzter Zeit die Verfahren der sogenannten „isolated limb perfusion“ (ILP) mit Tumornekrosefaktor sowie antiangiogenetische Therapieformen mit molekularen Antikörpern weiter in den klinischen Alltag implementiert worden. Diese Therapieformen besitzen überwiegend einen anti-angiogenetischen Ansatz, sodass es möglich ist, die Tumorperfusion als Surrogatmarker für ein Therapieansprechen heranzuziehen. Dies erfolgt mittels der unter 1.) beschriebenen MR-Perfusion.

Ad 4.) Rektumkarzinompatienten werden heutzutage im Wesentlichen neoadjuvant therapiert. Dazu können unterschiedliche Therapieregime zur Anwendung kommen. Am häufigsten ist eine Vorbehandlung der Patienten mit 5-FU und einem weiteren Chemotherapeutikum wie Oxaliplatin oder Irinotecan und die präoperative Betrahlung mit einer Dosis von ca. 50 gy. Die Anwendung von Antikörpern gegen epidermalen Wachstumsfaktor wie Cetuximab wird als eine moderne Therapieform zurzeit in Studien evaluiert. Dazu kommen von der radiologischen Seite als diagnostische Methoden neben der der morphologischen Bildgebung mit hochauflösenden Sequenzen zur exakten Darstellung der anatomischen Verhältnisse wiederum das Verfahren der MR-Perfusion zum Einsatz.

Inhalte

Vorarbeiten:
Es wurden im Laufe der letzten zwei Jahre Promotionsarbeiten zur Therapierelevanz des Ganzkörper-MRT bei Plasmozytompatienten, zum leitlinienorientierten Vergleich von normaler bildgebender Diagnostik und MRT beim Mammakarzinom sowie beim malignen Melanomen durchgeführt und deren Ergebnisse auf Kongressen präsentiert wurden. Ebenso wurde eine initiale Phase I/II Studie zu Cetuximab bei Rektumkarzinompatienten durchgeführt, an deren bildgebender Diagnostik das IKR maßgeblich beteiligt war.

Derzeitige Projekte:
Ad 1.) Lymphknotenkartierung bei Prostatakarzinompatienten, Verbesserung der radiotherapeutischen Genauigkeit durch Implementierung der MR-Spektroskopie und der MR-Perfusion in die onkologische Diagnostik,
Ad 3.) Kontrastmittelperfusion von Sarkomen bei unterschiedlichen neuartigen Therapieformen
Ad 4.) Fortführung der hochauflösenden morphologischen Bildgebung und der MR-Perfusion bei neoadjuvanter RC-Therapie bei Rektumkarzinom unter Verwendung von Cetuximab

Zukünftige Planungen:
Ad 1.) Image-guided biopsy and radiotherapy
Ad 2.) Workflowanalyse bei Patienten mit soliden Tumoren, die mit Ganzkörper-MRT und TIM-CT untersucht werden
Ad 3.) Implemetierung der nuklearmedizinischen Diagnostik zur Beurteilung des Therapieansprechens bei Sarkomen
Ad 4.) Radiologisches Studienzentrum bei multizentrischer Rektumkarzinomstudie mit Cetuximab

zum Seitenanfang

 

 

Kooperationspartner

  1. Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie und Urologische Klinik
  2. Dermato-Onkologische Kooperationseinheit der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Frauenklinik, III. Medizinische Klinik
  3. Chirurgische Klinik
  4. Tagestherapiezentrum
  5. Interdisziplinäre Tumorzentrum Mannheim (ITM)

 

Veröffentlichungen

 

Publikationsliste Prof. Dr. med. Jörg Dietmar Dinter

Stand 14.05.2010, (IF Stand 2008)

 

Originalarbeiten mit Erst- oder Letztautorenschaft

  1. Dinter D, Koelfen W, Freund MC, Schmidt B, Neff KW, Georgi M.
    Kernspintomographische Verlaufskontrolle bei Kindern nach Schädel-Hirn-Trauma. Radiologe 1999, 39: 882-888 (Impact-Faktor 0,696)

  2. Neff KW, Horn P, Schmiedek P, Duber C, Dinter DJ.
    2D cine phase-contrast MRI for volume flow evaluation of the brain-supplying circulation in moyamoya disease. AJR Am J Roentgenol. 2006 Jul;187(1):107-115 (Impact-Faktor 2,117)

  3. Dinter DJ, Chakraborty A, Brade J, Back W, Neff KW, Singer MV, Böcker U. Endoscopy and magnetic resonance imaging in patients with Crohn's disease: A retrospective single-centre comparative study.Scand J Gastroenterol. 2007; 43(2):207-216 (Impact-Faktor 1,869)

  4. Dinter DJ, Hofheinz RD, Hartel M, Kaehler G, Neff KW, Diehl SJ. Preoperative staging of rectal tumors: comparison of endorectal ultrasound, hydro-CT and high-resolution endorectal MRI.Onkologie. 2008 May;31(5):230-235 (Impact-Faktor 1,724)

  5. ) Lutz K, von Komorowski G, Dürken M, Engelhardt R, Dinter DJ. Myocardial iron overload in transfusion-dependent pediatric patients with acute leukemia.Pediatr Blood Cancer 2008 Jul 11;51(5):691-693 (Impact-Faktor 1,882)

  6. Dinter DJ, Martetschläger F, Büsing K, Schönberg S, Scharf HP, Lehmann L. Schulterverletzungen des Überkopfsportlers: Wertigkeit der MR-Arthrographie. Sportverletzung Sportschaden Sep;22(3):146-52 (Impact-Faktor 0,392)

  7. Dinter DJ, Neff KW, Klaus J, Böhm C, Hastka J, Weiss C, Schönberg SO, Metzgeroth G. Comparison of whole-body MR imaging and conventional x-ray examination in patients with multiple myeloma and implications for therapy. Ann Hematol. 2009 May;88(5):457-64. (DOI: 10.1007/s00277-008-0621-6) (Impact-Faktor: 2,254)

  8. Dinter DJ, Aramin N, Weiss C, Singer C, Weisser G, Schoenberg SO, Post S, Niedergethmann M. Prediction of Anastomotic Leakage After Pancreatic Head Resections by Dynamic Magnetic Resonance Imaging (dMRI).J Gastrointest Surg. 2009 Apr;13(4):735-44. (Impact-Faktor 2,272)

  9. Dinter DJ, Horisberger K, Zechmann C, Wenz F, Willeke F, Schönberg SO, Hofheinz RD. Can dynamic and high-resolution MR imaging predict response in patients with locally advanced rectal cancer undergoing cetuximab-based neoadjuvant chemoradiation?Onkologie. 2009 Mar;32(3):86-93. (Impact-Faktor 1,724)

  10. Dinter DJ, Buesing KA, Diehl SJ, Neff KW. Blood volume flow quantification of the brain-supplying circulation in fibromuscular dysplasia using 2D cine phase-contrast MRI.Br J Radiol. 2009 Jun;82(978):459-67. Epub 2008 Dec 19 (Impact-Faktor 1,773)

  11. Mai SK, Welzel G, Hermann B, Wenz F, Haberkorn U, Dinter DJ Can the Radiation Dose to CT-Enlarged but FDG-PET-Negative Inguinal Lymph Nodes in Anal Cancer Be Reduced?Strahlenther Onkol. 2009 Apr;185(4):254-259. (Impact-Faktor: 3,005)

  12. Dinter DJ, Neff KW, Visciani G, Lachmann R, Weiss C, Schoenberg SO, Michaely HJ Peripheral bolus-chase MR angiography: analysis of risk factors for nondiagnostic image quality of the calf vessels--a combined retrospective and prospective study.AJR Am J Roentgenol. 2009 Jul;193(1):234-40. (Impact-Faktor: 2,940)

  13. Weidner A, Michaely HJ, Pelzer A, Michel MS, Wenz F, Schoenberg SO, Dinter DJ. Radiologisch-nuklearmedizinische Bildgebung des Prostatakarzinoms. Aktuelle Urol. 2010 Jan;41(1):35-42. (Impact-Faktor: 1,168)

  14. Jochum S, Brockmann C, Diehl SJ, Baake D, Obertacke U, Schoenberg SO, Dinter DJ. Diagnostik relevanter kraniozervikaler Gefässverletzungen in der Schockraum-CT.Unfallchirurg. 2010 Apr 15. [Epub ahead of print] (Impact-Faktor: 0,686)

Originalarbeiten mit Koautorenschaft

  1. Koelfen W, Freund M, Dinter D, Schmidt B, Koenig S, Schultze C.
    Long-term follow up of children with head injuries-classified as "good recovery" using the Glasgow Outcome Scale: neurological, neuropsychological and magnetic resonance imaging results.
    European Journal of Pediatrics 1997 Mar;156(3):230-235 (Impact-Faktor 1,137)
  2. Walz M, Dinter D, Weisser G, Reimann C, Bolte R, Düber C.
    Die Zukunft der Teleradiologie. Ergebnisse des Expertentreffens Teleradiologie des Gesundheitsnetz-Kongresses 2001.
    Radiologe. 2002 Feb;42(2):113-118. (Impact-Faktor 0,696)
  3. Weisser G, Walz M, Koester C, Dinter D, Duber C.
    New concepts in teleradiology with Dicom e-mail.
    Biomed Tech (Berl). 2002;47 Suppl 1 Pt 1:356-359. (Impact-Faktor 0,835)
  4. Neff KW, Horn P, Dinter D, Vajkoczy P, Schmiedek P, Duber C.
    Extracranial-intracranial arterial bypass surgery improves total brain blood supply in selected symptomatic patients with unilateral internal carotid artery occlusion and insufficient collateralization.
    Neuroradiology. 2004 Sep;46(9):730-737. (Impact-Faktor 1,625)
  5. Häcker A, Dinter D, Michel MS, Alken P.
    High-intensity focused ultrasound as a treatment option in renal cell carcinoma.
    Expert Rev Anticancer Ther. 2005 Dec;5(6):1053-1059. (Impact-Faktor n.a.)
  6. Hofheinz RD, Horisberger K, Woernle C, Wenz F, Kraus-Tiefenbacher U, Kahler G, Dinter D, Grobholz R, Heeger S, Post S, Hochhaus A, Willeke F.
    Phase I trial of cetuximab in combination with capecitabine, weekly irinotecan, and radiotherapy as neoadjuvant therapy for rectal cancer.
    Int J Radiat Oncol Biol Phys. 2006 Dec 1;66(5):1384-1390. (Impact-Faktor 4,463)
  7. Boda-Heggemann J, Walter C, Mai S, Dobler B, Dinter D, Wenz F, Lohr F. Frameless stereotactic radiosurgery of a solitary liver metastasis using active breathing control and stereotactic ultrasound.
    Strahlenther Onkol. 2006 Apr;182(4):216-221. (Impact-Faktor 3,682)
  8. Bohm CK, Papavassiliu T, Dinter DJ, Diehl SJ, Borggrefe M, Neff KW.
    Cardiac MR imaging in arrhythmogenic heart diseases.
    Radiologe. 2007 Apr;47(4):325-332. (Impact-Faktor 0,696)
  9. Papavassiliu T, Fluchter S, Haghi D, Suselbeck T, Wolpert C, Dinter D, Kuhl H, Borggrefe M.
    Extent of myocardial hyperenhancement on late gadolinium-enhanced cardiovascular magnetic resonance correlates with q waves in hypertrophic cardiomyopathy.
    J Cardiovasc Magn Reson. 2007;9(3):595-603. (Impact-Faktor 1,739)
  10. Fluchter S, Haghi D, Dinter D, Heberlein W, Kuhl HP, Neff W, Sueselbeck T, Borggrefe M, Papavassiliu T.
    Volumetric assessment of epicardial adipose tissue with cardiovascular magnetic resonance imaging.
    Obesity (Silver Spring). 2007 Apr;15(4):870-878. (Impact-Faktor 4.055)
  11. Zoller S, Joos A, Dinter D, Back W, Horisberger K, Post S, Palma P.
    Retrorectal tumors: Excision by transanal endoscopic microsurgery.
    Rev Esp Enferm Dig. 2007 Sep;99(9):547-550. (Impact-Faktor 0,909)
  12. Büsing KA, Kilian AK, Schaible T, Dinter D, Neff KW.
    MR lung volume in fetal congenital diaphragmatic hernia: logistic regression analysis--mortality and extracorporeal membrane oxygenation.
    Radiology. 2008 Jul;248(1):233-9 (Impact-Faktor 5,251)
  13. Metzgeroth G, Dinter D, Schultheis B, Dorn-Beineke A, Lutz K, Leismann O, Hehlmann R, Hastka J.
    Deferasirox in MDS patients with transfusion-caused iron overload-a phase-II study.
    Ann Hematol. 2009 Apr;88(4):301-10. Epub 2008 Aug 29 (Impact-Faktor: 2,254)
  14. Horisberger K, Treschl A, Mai S, Barreto-Miranda M, Kienle P, Ströbel P, Erben P, Woernle C, Dinter DJ, Kähler G, Hochhaus A, Post S, Willeke F, Wenz F, Hofheinz RD on behalf of the MARGIT (Mannheimer Arbeitsgruppe für Gastrointestinale Tumoren).
    Cetuximab in combination with capecitabine, irinotecan and radiotherapy for patients with locally advanced rectal cancer: Results of a phase-II MARGIT Trial.
    Int J Radiat Oncol Biol Phys. 2009 Jan 6. [Epub ahead of print] (Impact-Faktor 4,463)
  15. Jakob J, Wenz F, Dinter DJ, Ströbel P, Hohenberger P
    Preoperative Intensity-Modulated Radiotherapy Combined with Temozolomide for Locally Advanced Soft-Tissue Sarcoma.
    Int J Radiat Oncol Biol Phys. 2009 Mar 21 (Impact-Faktor 4,463)
  16. Lohr F, Heggemann F, Papavassiliu T, El-Haddad M, Tomé O, Dinter D, Dobler B, Kraus-Tiefenbacher U, Borggrefe M, Wenz F
    Is Cardiotoxicity Still an Issue after Breast-Conserving Surgery and Could It Be Reduced by Multifield IMRT?
    Strahlenther Onkol. 2009 Apr;185(4):222-30. Epub 2009 Apr 16 (Impact-Faktor: 3,005)
  17. [Osteoathritis after SLAP Lesion? Clinical and arthro-MRI evaluation after arthroscopic SLAP refixation]
    Lehmann LJ, Dinter D, Monateseri S, Scharf HP, Weckbach S.
    Sportverletz Sportschaden. 2009 Sep;23(3):155-60. (Impact-Faktor 0,392)
  18. CMR findings in patients with hypertrophic cardiomyopathy and atrial fibrillation.
    Papavassiliu T, Germans T, Flüchter S, Doesch C, Suriyakamar A, Haghi D, Süselbeck T, Wolpert C, Dinter D, Schoenberg SO, van Rossum AC, Borggrefe M.
    J Cardiovasc Magn Reson. 2009 Sep 9;11(1):34
  19. Cetuximab-based treatment of metastatic anal cancer: correlation of response with KRAS mutational status.
    Lukan N, Ströbel P, Willer A, Kripp M, Dinter D, Mai S, Hochhaus A, Hofheinz RD.
    Oncology. 2009;77(5):293-9. Epub 2009 Nov 17
  20. Böcker U, Dinter D, Litterer C, Hummel F, Knebel P, Franke A, Weiss C, Singer MV, Löhr JM.
    Comparison of magnetic resonance imaging and video capsule enteroscopy in diagnosing small-bowel pathology: localization-dependent diagnostic yield.
    Scand J Gastroenterol. 2010 Apr;45(4):490-500. (Impact-Faktor 1,98)
  21. Haneder S, Dinter D, Gutfleisch A, Schoenberg SO, Michaely HJ. Image quality of T2w-TSE of the abdomen and pelvis with Cartesian or BLADE-type k-space sampling: A retrospective interindividual comparison study. Eur J Radiol. 2010 Feb 8. [Epub ahead of print] (Impact-Faktor 2,339)

Übersichtsarbeiten, Case reports; erst- und Ko-Autorenschaften

  1. Dinter D, Diehl SJ, Schaub M, Georgi M.
    Dystopie der Milz: Nachweis mittels Ultraschall, CT, MR(A) und 99mTc-Szintigraphie mit alterierten Erythrozyten.
    Röntgenpraxis 1999;52(5-6):182-185. (Impact-Faktor 2003: 0,771)

  2. Dinter D, Willeke F, Strauss L, Neff KW, Düber C.
    Staging des Rektumkarzinoms mit CT, MRT und PET.
    Chir Praxis 2006; 66: 175-196 (äquivalenter Impact-Faktor 0,2)

  3. Dinter DJ, Rexin M, Kaehler G, Neff W.
    Fatal coil migration into the stomach 10 years after endovascular celiac aneurysm repair.
    J Vasc Interv Radiol. 2007 Jan;18(1 Pt 1):117-120. (Impact-Faktor 2,398)

  4. Dinter D, Löhr JM, Neff KW.
    Bifid tail of the pancreas: benign bifurcation anomaly.
    AJR Am J Roentgenol. 2007 Nov;189(5):W251-3 (Impact-Faktor 2,117)

  5. Neff W, Dinter D, Schaible T, Lehmann KJ, Düber C.
    Intraarterial subclavian artery thrombolysis in a neonate.
    AJR Am J Roentgenol. 2001 Aug;177(2):446-448. (Impact-Faktor 2,117)

  6. Lachmann R, Dinter D, Schaible T, Duber C, Neff KW.
    Selective intraarterial axillar artery thrombolysis in a neonate: angiographic and thermographic serial time course
    Klin Padiatr. 2005 Jan-Feb;217(1):18-19. (Impact-Faktor 1,036)

  7. Neff KW, Dinter D, Schwartz A, Duber C.
    Determination and follow-up of striolenticular vasodilatation and hyperemia after acute embolic stroke: demonstration on MR angiography.
    AJR Am J Roentgenol. 2005 Mar;184(3 Suppl):7-9. (Impact-Faktor 2,117)

  8. Keese M, Back W, Dinter D, Gladisch R, Joos A, Palma P.
    Late perineal mucinous adenocarcinoma after crohns disease proctectomy: an oncolocigal rarity.
    World J Surg Oncol. 2005 Jun 29;3(1):42 (Impact-Faktor 1,765)

  9. Metzgeroth G, Dinter D, Erben P, La Rosee P, Hehlmann R, Hastka J.
    Systemic mastocytosis simulating osseous metastatic disease.
    Br J Haematol. 2007 Jan;136(1):1 (Impact-Faktor 4,498)

  10. Haas SL, Antoni C, Back W, Dinter D, Singer MV, Boecker U.
    29-jährige Patientin mit erhöhten Leberwerten und Leistungsminderung.
    Gastroenterologe 2007; 2: 126-128 – DOI 10.1007/s11377-066-0065-2 (äquivalenter Impact-Faktor 0,2)

  11. Keese M, Riester T, Schwenke K, Dinter D, Back W, Palma P.
    Acute GI bleeding by multiple jejunal gastrointestinal autonomic nerve tumour associated with neurofibromatosis type I.
    Rev Esp Enferm Dig. 2007 Oct;99(10):608-611. (Impact-Faktor 0,909)

  12. Retter J, Dinter D, Bersch C, Singer MV, Löhr M.
    Acute recurrent pancreatitis curtaining an intraductal papillary mucinous tumor of the pancreas.
    J Gastrointestin Liver Dis. 2007 Dec;16(4):445-7 (Impact-Faktor: ISI listing seit 2007)

  13. Kripp M, Ströbel P, Dinter D, Lukan N, Hochhaus A, Hofheinz RD
    Alpha-fetoprotein expressing metastastic adenocarcinoma of the esophago-gastric junction responding favorably to capecitabine and oxaliplatin.
    Anticancer Drugs. 2009 Jan;20(1):75-8. (Impact-Faktor 1,506)

  14. Treatment monitoring with (18)F-FDG PET in metastatic thymoma after (90)Y-Dotatoc and selective internal radiation treatment (SIRT).
    Vasamiliette J, Hohenberger P, Schoenberg S, Diehl S, Dinter DJ, Marx A, Stroebel P, Strauss LG, Dimitrakopoulou-Strauss A
    Hell J Nucl Med. 2009 Sep-Dec;12(3):271-3


zum Seitenanfang

 

 

 

 

 

Seitenbearbeiter: ----
webmaster: Gerda Link
- letzte Änderung am 19.05.2013-