Universität Heidelberg
Medizinische Falultät der Universität Heidelberg

Angiographie SIRT

SIRT (= Selektive interne Radiotherapie)

Bei der sogenannten SIRT (= Selektive Interne Radiotherapie) handelt es sich um ein minimal-invasives Verfahren, bei dem kleine radioaktive Kügelchen, sogenannte Mikrosphären, über die Leberarterie in den Tumor eingebracht werden. Die Kügelchen führen zu einer Verkleinerung oder sogar zu einer kompletten Zerstörung des Tumors „von innen heraus“ über hochenergetische Strahlung. Da das angrenzende gesunde Lebergewebe nur wenig in Mitleidenschaft gezogen wird und sich in der Regel sehr schnell erholt, wird die Therapie seitens der Patienten sehr gut toleriert.
Der Eingriff erfolgt in mehreren Etappen, zu denen auch moderne Schnittbildverfahren wie die Kernspintomographie oder die Positronenemissionstomographie gehören. Der eigentliche Eingriff erfolgt, ähnlich einer Herzkatheteruntersuchung, in lokaler Betäubung über die Leiste.
Ein häufiger Einsatz der SIRT ist dann gegeben, wenn etablierte Therapien, wie die Operation von Leberkrebs oder die Chemotherapie nicht den gewünschten Erfolg hatten. Da jedoch nicht jeder Patient mit Leberkrebs für eine SIRT geeignet ist, muss im Vorfeld eine genaue Auswahl getroffen werden, um den höchstmöglichen Nutzen für den jeweiligen Patienten zu erreichen. Die Entscheidung zur Durchführung einer SIRT erfolgt am Universitätsklinikum Mannheim interdisziplinär mit ausgewiesenen Experten aus der Onkologie, Strahlentherapie und Chirurgie.

Angio SIRT Quelle: Sirtex


Häufige Einsatzgebiete der SIRT sind Situationen, in denen Tochtergeschwulste (Metastasen) in der Leber vorhanden sind, ohne dass andere Organe befallen sind, und im Vorfeld eine oder mehrere Chemotherapien nicht den gewünschten Erfolg erbrachten. SIRT kommt auch dann zum Einsatz, wenn die Nebenwirkungen einer länger andauernden Chemotherapie die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen.

Die Behandlung mit SIRT ist umso erfolgreicher, je stärker der Leberkrebs aus der Leberschlagader (Leberarterie) mit Blut versorgt wird. Anhand wissenschaftlicher Studien sind Therapierfolge der SIRT insbesondere für folgende Tumorarten in der Leber belegt:

Hepatozelluläres Karzinom (Primärer Leberkrebs)
Lebermetastasen beim Kolorektalen Karzinom (Darmkrebs)
Lebermetastasen beim Mammakarzinom (Brustkrebs)
Lebermetastasen bei neuroendokrinen Tumoren

 

Oft gestellte Fragen zum Thema SIRT :

FAQ-SIRT

 

 

Haben Sie Fragen zu einer möglichen Anwendung der SIRT, dann können Sie uns wie folgt erreichen:

 

Universitätsklinikum Mannheim
Institut für Klinische Radiologie und Nuklearmedizn
Abteilung für Minimalinvasive Medizin
Theodor-Kutzer-ufer 1-3
68167 Mannheim

Email: angiographie (at) umm.de

 

 

 

 

zum Seitenanfang

 Seitenbearbeiter: Prof. Dr. Diehl
webmaster: Gerda Link
- letzte Änderung am 16.11.2016 -