You are here

Content

Translationaler Katalysator innerhalb der Fakultät – Projekte

  • Wiedereinreichung DFG-Klin. Forscher Gruppe (KFO) im Bereich der innovativen Bildgebung der benignen und malignen Neovaskularisierung (Prof. Schönberg/PD Dr. Henzler)
  • Strategische Partnerschaft mit der Fraunhofer Gruppe für Automatisierung in der Medizin und Biotechnologie im Rahmen des EU geförderten Clusters CUBEX41
  • Koordinierender Antragsteller in einem BMBF-Verbundantrag zur Translation von iPSc basierten Krankheitsmodellen in die Target freie Substanzentwicklung
  • MWK Antrag: TraPS-Programm, Ausbildung zum Translational Physician Scientist (mit Prof. Ebert & KKS)
  • BMBF-Antrag: Verbesserung der Forschung in der Palliativmedizin; Track Nachwuchswissenschaftler (Dr. Gencer, III. Med. Klinik, Palliative Care Research Network)
  • BMBF-Antrag: Qualitätssicherung im Biobanking als innovativer Beitrag zu BBMRI (mit Prof. Neumeier + Biobanking Board)

Ksilink

Eine deutsch-französische Initiative, die neue Wege in der Therapieentwicklung geht, um so Innovationen für den Patienten schneller nutzbar zu machen und auf eine effektivere Nutzung der Grundlagenforschung hin zur Anwendung im Patienten abzielt. In einem völlig neuen, integrierten Translationsmodell beginnt ksilink die Therapieentwicklung direkt in der Klinik, d. h. am Patienten und führt sie in einem Bed-Bench-Bed Prozess bis hin zu frühen klinischen Phasen wieder in die Klinik zurück.

Das HLZ agiert innerhalb von Ksilink als koordinierender Projektpartner. Ksilink bildet dabei den gesamnten translationalen Wertschöpfungszyklus ab.

Aufgaben des HLZ:

  • Akquise und Einbringen von translationalen Projekten, die durch eine relevante klinische Fragestellung definiert sind – Reverse Translation
  • Überführung in relevante zelluläre Krankheitsmodelle, z.B. iPS-c basiert
  • industrielle Skalierung und Automatisierung
  • Übergang in targetfreie Substanzentwicklung/Straßburg
  • Nach Entwicklung einer Lead-Substanz Weiterführung in frühe Phase/klinische Studie

Strukturiertes Biobanking

Strukturiertes Biobanking als Grundlage translationaler Forschung und integrierter Datennutzung:

  • Etablierung eines Biobanking-Boards unter Führung des HLZ
  • Strategische Planung der Biobanking-Struktur
  • Vorantreiben der Aufgabenfelder

    • technische Ausführung
    • IT-Struktur und Datenvernetzung
    • Governance und ELSI
    • Strategische Ausrichtung

  • Modernes Biobanking als Translations- und Datenintegrationsplattform
  • Antragstellung zur Qualitätssicherung und strukturierten Nutzung von Biobanken im Rahmen eines BMBF-Verfahrens zur Einbindung deutscher Biobanken in BBMRI

Biobanking Board

Prof. Dr. Oliver Opitz

Heinrich Lanz Zentrum (Sprecher)

Prof. Dr. Stefan Post

Chirurgie

Prof. Dr. Marc Sütterlin

Gynäkologie

Prof. Dr. Matthias Ebert

Gastroenterologie

Prof. Dr. Martin Borggrefe

Kardiologie

Prof. Dr. Heike Allgayer

Exp. Chirurgie

Prof. Dr. Peter Hohenberger

Chirurgie

Prof. Dr. Michael Neumaier

Institut für Klinische Chemie

Prof. Dr. Alexander Marx

Pathologie

Prof. Dr. Maurice-Stephan Michel

Urologie

Context Column