Sie befinden sich hier

Inhalt

Pressemitteilung

10.10.2017

Einladung zur öffentlichen Abschiedsvorlesung von Prof. Dr. med. Karl Hörmann

Verabschiedung nach knapp 25 Jahren als Ordinarius für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde und Direktor der HNO-Klinik an der UMM

Medizinische Fakultät und Universitätsklinikum laden am Freitag, den 20. Oktober 2017, um 16 c.t. zur öffentlichen Abschiedsvorlesung von Professor Dr. med. Karl Hörmann in die Universitätsmedizin Mannheim (UMM) ein. Professor Hörmann leitete knapp 25 Jahre die HNO-Klinik der UMM und verantwortete Forschung und Lehre in der Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde der Medizinischen Fakultät Mannheim. Ende September verabschiedete sich Professor Hörmann kurz vor Vollendung seines 69. Lebensjahres in den Ruhestand. Seine Abschiedsvorlesung nutzt er für einen Ausblick: "HNO und Schlaf: Innovation und Zukunft".

Hörmann war im Juni 1993 mit 44 Jahren als ordentlicher Professor auf den Lehrstuhl für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde an der Fakultät für Klinische Medizin Mannheim der Universität Heidelberg berufen worden und übernahm zur gleichen Zeit die Leitung der HNO-Klinik des damals noch Städtischen Klinikums.

In dem knappen Vierteljahrhundert an der UMM baute Professor Hörmann die HNO-Klinik zu einer renommierten Klinik mit starker Forschungsausrichtung aus. Das Schlafmedizinische Zentrum, das er mit seinem "Dienstantritt" gründete, ist heute das größte europaweit und gehört zu den weltweit führenden Einrichtungen auf dem Gebiet der Schlafmedizin. Die Diagnostik und Versorgung einiger Tausend Patienten mit Schlafstörungen pro Jahr wird von Forschung flankiert, etwa zur Entwicklung von implantierbaren Hypoglossus-Stimulatoren und anderen chirurgischen Technologien, um Patienten, die unter obstruktiver Schlafapnoe und Schnarchen leiden, optimal zu versorgen.

Ein wichtiger Schwerpunkt ist auch die Behandlung bösartiger Tumoren im Kopf-Hals-Bereich. Seit 2013 ist das Kopf-Hals-Tumorzentrum Mannheim von der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. zertifiziert. Hier werden jährlich etwa 300 Patienten nach der bestmöglichen Therapie behandelt, die gemeinsam mit Vertretern verschiedener Disziplinen im Kopf-Hals-Tumorboard am Interdisziplinären Tumorzentrum Mannheim (ITM) ermittelt wird.

Den Schwerpunkt Allergologie baute Professor Hörmann in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Rhinologie und Allergologie Wiesbaden, unter der Leitung von Professor Dr. Ludger Klimek, wissenschaftlich aus und ist dabei an einem großen EU-Projekt beteiligt, das eine innovative kausale Therapie der Allergie erforscht. Das erste Cochlear Implantat (CI) in Mannheim implantierte Professor Hörmann vor 20 Jahren erfolgreich einem taub geborenen Kind. Mit mehr als 100 Cochlear Implantationen pro Jahr gehört Mannheim heute zu den fünf größten deutschen CI-Zentren. Die Forschung in diesem Zusammenhang befasst sich vorwiegend mit der Neuroplastizität.

Neben seiner Tätigkeit als Klinikdirektor und Lehrstuhlinhaber gestaltete Professor Hörmann im Amt des Prodekans die Entwicklung der Fakultät von einer rein klinischen Medizinfakultät zur Vollfakultät mit. Er übte dieses Amt als Stellvertreter des Dekans 14 Jahre aus, von 1999 bis 2013. In seine Amtszeit fiel nicht nur der Ausbau zur Vollfakultät, der mit dem Aufbau des sehr erfolgreichen Reformstudiengangs MaReCuM verbunden war. Die Fakultät wurde in dieser Zeit auch zweimal erfolgreich und positiv vom Wissenschaftsrat evaluiert. Professor Hörmann leitete außerdem 16 Jahre den Promotionsausschuss der Fakultät und hat in dieser Zeit für den reibungslosen Ablauf von etwa 2000 Promotionsverfahren gesorgt.

Professor Hörmann ist in seinem Fach weltweit hervorragend vernetzt, davon zeugen allein Ehrenmitgliedschaften in acht europäischen HNO-Gesellschaften sowie der Japan-Broncho-Esophogeal Society und des Deutschen Berufsverbands der HNO-Ärzte. Er ist Fellow der American Head and Neck Society und des European Board Examination in Otorhinolaryngology - Head and Neck Surgery.

Darüber hinaus erhielt Professor Hörmann unzählige Auszeichnungen, wie den Dr. Martini-Preis, die Verdienstmedaille der Deutschen HNO-Gesellschaft und den Carl-Axel-Hamberger-Prize, und es wurden ihm etliche Ehrungen zuteil, etwa mit der Eugene N. Myers International Lecture in San Francisco, USA, (2011) und als Professor von der Royal Society of Medicine London, UK, (2012). Professor Hörmann war in seinem Berufsleben außerdem Präsident mehrerer Fachgesellschaften und ist Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Bundesärztekammer.

Prof. Dr. med. Karl Hörmann

Kontextspalte