Sie befinden sich hier

Inhalt

Pressemitteilung

Neue Kinder-Tagesklinik am Universitätsklinikum

Eine neue Kinder-Tagesklinik hat das Universitätsklinikum Mannheim eröffnet. Dort können viele operative und endoskopische Eingriffe, aufwändige Untersuchungen (z. B. MRT in Sedierung) oder therapeutische Maßnahmen (z. B. Infusionen) an nur einem Tag durchgeführt werden.

Neue Kinder-Tagesklinik am Universitätsklinkum Mannheim

„Die Eltern kommen morgens mit ihrem Kind in die Klinik und sind abends wieder gemeinsam zu Hause“, erläutert PD Dr. med. Matthias Dürken, Leitender Oberarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin. „Um den Aufenthalt so kurz wie möglich zu halten, organisieren wir einen reibungslosen Ablauf und betreuen unsere jungen Patienten individuell vor Ort“, ergänzt Dr. med. Daniel Svoboda, Leitender Oberarzt der Kinderchirurgischen Klinik. In der Kinder-Tagesklinik behandeln Spezialisten der verschiedensten pädiatrischen Fachrichtungen des Universitätsklinikums Patienten aller Altersstufen. Dazu gehören z. B. Fachärzte für Allergologie, Endokrinologie, Gastroenterologie, Hämatologie und Onkologie, Kinderchirurgie, Kinderurologie, Neurologie und Neurochirurgie sowie Pulmologie.  

Die Kinder-Tagesklinik ist im UMM-Kinderzentrum in Haus 31, Ebene 2 zu finden. Sie ist werktags von 7:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet. Geleitet wird sie von Prof. Dr. med. Tobias Tenenbaum und Sabrina Nankeng.
Mehr Informationen: www.umm.de/kinder-tagesklinik

Spende zur Eröffnung
Zur Eröffnung hat die Deutsche Leukämie-Forschungs-Hilfe – Aktion krebskranke Kinder e.V. (DLFH) der neuen Kinder-Tagesklinik drei Therapie­stühle für die kinderonkologische Versorgung gespendet. „Auf den speziellen Therapiestühlen sitzen die Kindern bequem und sicher, während sie z.B. eine Infusionsbehandlung bekommen“, erläutert der erste Vorsitzende der DLFH, Dr. med. Gregor von Komorowski. „Die Kosten für die Therapiestühle von insgesamt über 4.000 Euro werden von den Kostenträgern nicht übernommen – daher ist das Engagement der DLFH umso wertvoller für uns unsere Patienten“, bedanken sich Dürken und Svoboda.

Kontextspalte