Sie befinden sich hier

Inhalt

Das vierte Studienjahr

  • Insgesamt gibt es 12 Seminargruppen (A-L) mit je 20 Studierenden. Die Seminargruppen sind in Untergruppen mit jeweils 6 Studierenden unterteilt (1-40).
  • Die Veranstaltungen eines Semesters dauern 18 Wochen.
  • Das Modul Klinische Medizin beinhaltet 16 Wochen Unterricht und zwei Wochen Prüfungen (Woche 9 und Woche 18).
  • Das Modulsemester beginnt mit vier Theoriewochen, daran anschließend zwei Module von jeweils sieben Wochen.
  • Ablauf

    Im vierten Studienjahr werden im Block Klinische Medizin, der inklusive der Prüfungswochen einen Zeitraum von 18 Wochen umfasst, die Fächer Innere Medizin, Chirurgie, Infektiologie, Klinische Pharmakologie und Transfusionsmedizin unterrichtet.

    Die Wochen sind dabei thematisch nach Krankheitsbildern aufgeteilt, zum Beispiel „Erkrankungen von Herz und Lunge“ . Begonnen wird mit dem jeweiligen Wochenthema am Freitag der Vorwoche mit einer Eingangsvorlesung. Das Thema wird in der Folge dann unter verschiedenen Aspekten und ggf. unter Einbeziehung anderer Fächer aufgegriffen und endet donnerstags mit Seminaren.

    In Woche 9 des Blocks "Klinische Medizin" gibt es je eine Teilprüfung "Innere Medizin" und "Chirurgie" sowie die Prüfung "Transfusionsmedizin". In Woche 18 erfolgen dann die zweiten Teilprüfungen "Innere Medizin" und "Chirurgie", außerdem die Prüfungen "Klinische Pharmakologie", "Infektiologie" sowie die Prüfung zum Fächerübergreifenden Leistungsnachweis 3 (Innere Medizin, Pharmakologie, Toxikologie, Immunologie und Transfusionsmedizin).

    Im Modulsemester des vierten Studienjahres werden in den Modulen „Nerven und Sinne“ und „Gender und Haut“ u.a. die Fächer Neurologie, Psychiatrie und Psychosomatik sowie Frauenheilkunde, Urologie und Dermatologie unterrichtet. Alle Fächer des Modulsemesters starten mit vier gemeinsamen Theoriewochen, in denen systematische Grundlagen der Fächer gelegt werden. Zu Beginn der Module steht die Prüfung zum Fächerübergreifenden Leistungsnachweis 1 (Neurologie, Psychiatrie, Psychosomatik).

  • Leistungsnachweise

    Klinische Medizin

    • Gesamtschein ELN 5 Chirurgie
    • Gesamtschein ELN 11 Innere Medizin
    • Teilschein ELN 15 Immunologie und Transfusionsmedizin
    • Gesamtschein QB 4 Infektiologie
    • Gesamtschein QB 9 Klinische Pharmakologie / Pharmakotherapie
    • Prüfung FLN 3 (Innere Medizin; Pharmakologie, Toxikologie; Immunologie und Transfusionsmedizin)

    Theoriewochen

    • Fächer der Module „Nerven und Sinne“ sowie „Gender und Haut“
    • Prüfung FLN 1 (Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie)

    Modul „Nerven und Sinne“

    • Gesamtschein ELN 4 Augenheilkunde
    • Gesamtschein ELN 8 Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
    • Gesamtschein ELN 14 Neurologie
    • Gesamtschein ELN 18 Psychiatrie und Psychotherapie
    • Gesamtschein ELN 19 Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

    Zu den Scheinen gehören die Theoriewochen.

    Modul „Gender und Haut“

    • Gesamtschein ELN 6 Dermatologie
    • Gesamtschein ELN 7 Frauenheilkunde, Geburtshilfe
    • Gesamtschein ELN 21 Urologie

    Zu den Scheinen gehören die Theoriewochen.

Kontextspalte

Hinweis

Laut Studienordnung §6 (8) ist die erfolgreiche Teilnahme am Querschnittsbereich
"Klinisch-diagnostische Propädeutik" Voraussetzung für die Zulassung zu den Blockpraktika im 4. und 5. Studienjahr.