Sie befinden sich hier

Inhalt

Praktisches Jahr

Im Praktischen Jahr stehen die Ausbildung am Patienten und die sukzessive Übernahme von Verantwortung in Bezug auf diagnostische und therapeutische Maßnahmen im Mittelpunkt. Die Studierenden sollen die im klinischen Studium erworbenen ärztlichen Kenntnisse und Fertigkeiten im Klinikalltag vertiefen und erweitern.

Das Praktische Jahr (PJ) ist der letzte Ausbildungsabschnitt des Medizinstudiums. Es gliedert sich im Modellstudiengang MaReCuM in vier Abschnitte (Quartale) von je 12 Wochen in den Pflichtfächern Innere Medizin, Chirurgie, Ambulante Medizin und einem Wahlfach. Diese Fächer können im Universitätsklinikum oder in einem der zehn akademischen Lehrkrankenhäuser absolviert werden. Die Lehrkrankenhäuser stehen in engem Austausch mit der Fakultät und bieten dieselben Ausbildungsstandards, die das Kompetenzzentrum PJ für die Studierenden im PJ etabliert hat.

Folgende Quartalabfolgen gibt es:

Der Beginn des Praktischen Jahres ist jeweils Mitte Mai bzw. November nach dem schriftlichen M2-Examen. Die Zulassung zum Praktischen Jahr ist mit dem Bestehen des zweiten Abschnitts der Ärztlichen Prüfung (M2) verbunden. Die schriftliche Prüfung M2 erfolgt jeweils im April und Oktober. Die praktisch/mündliche Prüfung M3 findet im Anschluss an das Praktische Jahr statt.

Weitere Informationen zum PJ (Anmeldeprozedere, Anmeldetermine, PJ-Unterricht etc.) sind auch unter "Informationen zum Praktischen Jahr" in Moodle zu finden.

Quartalisierung und Ambulante Medizin im Modellstudiengang MaReCuM

Um der zunehmenden Versorgung von Patienten in ambulanten Einrichtungen Rechnung zu tragen, hat das Kompetenzzentrum PJ in Zusammenarbeit mit der AG Studienreform an der Medizinischen Fakultät Mannheim ein neues, bundesweit einmaliges Pflichtquartal „Ambulante Medizin“ eingeführt.

Dort steht das Kennenlernen von Arbeitsabläufen in einer Ambulanz der Uniklinik, der Lehrkrankenhäuser oder in einer Lehrpraxis im Mittelpunkt der Ausbildung. Die Arbeitsabläufe der ambulanten Medizin unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht von der stationären Patientenversorgung.

Das Quartal "Ambulante Medizin" kann an der Mannheimer Fakultät an ca. 60 Lehrplätzen in vier verschiedenen Fachbereichen absolviert werden. Am sogenannten "Ambulanten Mittwoch" können sich die Studierenden mit den PJ-Betreuern und Kommilitonen über ihre praktischen Erfahrungen aus Ambulanzalltag austauschen.

Fachbereiche:

  • operativ-interventioneller Bereich
  • konservativ-chronischer Bereich
  • onkologischer Bereich
  • psychiatrisch-psychotherapeutischer Bereich

Die angebotenen Lehrplätze im Bereich des ambulanten Quartals sowie die jeweiligen Ansprechpartner finden Sie in Moodle.

Verbundprojekt MERLIN

Das Kompetenzzentrum Praktisches Jahr ist mit den anderen Kompetenzzentren des Landes im Kompetenznetz Lehre in der Medizin Baden-Württemberg verbunden. Gemeinsam haben die Kompetenzzentren 2011 das Verbundprojekt MERLIN "Kompetenzorientiert Lehren, Lernen und Prüfen in der Medizin" eingeworben, dass 2015 bis 2020 verlängert wurde. Vor Ort soll damit die Lehre im Praktischen Jahr kompetenzorientiert umgestaltet werden. In Mannheim ist die AG Lehrforschung für die Umsetzung des Teilprojekts „Festigung der 7 Kernkompetenzen im Praktischen Jahr“ verantwortlich.

MERLIN-Teilprojekt

Staatsexamen M3

Das M3 ist der letzte Abschnitt Ihrer staatlichen Prüfung. Nach dem Praktischen Jahr wird hier in einer mündlichen Prüfung nach Ihren Kenntnissen und Fähigkeiten gefragt.

Für alle Staatsexamina ist das Landesprüfungsamt zuständig. Beim Landesprüfungsamt bekommen Sie alle Infos zu Terminen, Inhalt und Aufbau der Staatsexamina.

Kontextspalte

 

 

Sprechzeiten Studiendekanat Praktisches Jahr


Mo 15 - 17 Uhr
Di 7:30 - 8:30 Uhr
Mi 11 - 13 Uhr
Do 13 - 15 Uhr

Außerhalb der Sprechzeiten nur nach Vereinbarung. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir während der Sprechzeiten nicht telefonisch beraten können.