Sie befinden sich hier

Inhalt

Häufige Fragen zum PJ

Wie viele Fehltage stehen mir im PJ zur Verfügung?

Es gibt insgesamt 30 Fehltage, 10 Fehltage dürfen maximal innerhalb eines Quartals genommen werden. Bei einem gesplitteten Quartal dürfen keine Fehltage genommen werden.

Gesetzliche Feiertage

Für Studierende im Praktischen Jahr sind die gesetzlichen Feiertage arbeitsfrei und werden nicht als Fehltage gerechnet. Alle freien Tage darüber hinaus müssen in Absprache mit der Station festgelegt werden. Die Woche nach Weihnachten und nach Ostern ist geplant frei. Dafür müssen keine Fehltage genommen werden.

Was ist ein Härtefall?

Ein Lehrplatz oder ein Fach darf außerhalb des offiziellen Nachrückverfahrens nur aufgrund eines Härtefalls geändert werden. Als Härtefall gilt: „Bewerber mit amtlich festgestellter Eigenschaft als schwerbehinderter Mensch nach Teil 2 des Neunten Buches des Sozialgesetzbuches (SGB IX), Bewerber, die elterliche Sorge gemäß § 1626 BGB ausüben sowie Bewerber, für die eine Zuweisung an eine Ausbildungsstätte außerhalb ihrer Wahl eine unzumutbare soziale Härte darstellen würde.“ Darüber hinaus wird das Anfertigen einer Doktorarbeit in dem entsprechenden Fach als Härtefall gewertet.

Bin ich im PJ versichert?

Ja, Sie sind automatisch über die Klinik haftpflichtversichert und über das Bundesland unfallversichert. Im Ausland empfehlen wir, eine private Haftpflichtversicherung abzuschließen. An einer anderen deutschen Universität sind Sie über diese auch versichert.

Wo kann ich ein PJ-Quartal im Ausland machen?

Das Landesprüfungsamt Baden-Württemberg gibt eine sogenannte Äquivalenzliste heraus, auf der Kliniken weltweit aufgeführt sind, die für das PJ in Frage kommen.

PJ im Ausland

Wie viele Quartale darf ich im Inland bzw. im Ausland machen?

Es dürfen maximal drei Quartale extern absolviert werden. Höchstens zwei Quartale dürfen im Ausland abgeleistet werden. Das Quartal „Ambulante Medizin“ kann nur in den Ambulanzen der UMM sowie ausgewählten externen Ambulanzen und Lehrpraxen, die an die UMM gebunden sind, absolviert werden. Im Rahmen der PJ-Mobilität können max. drei Quartale an einer anderen deutschen Universität absolviert werden. Hierbei müssen Sie sich an die Vorgaben der jeweiligen Gastuniversität halten.

Welche Fächer darf man im Ausland und bei der PJ-Mobilität an einer anderen deutschen Universität belegen?

Es dürfen neben den Pflichtfächern Innere Medizin und Chirurgie nur Wahlfächer absolviert werden, die auch an der Medizinischen Fakultät Mannheim angeboten werden. Nur in diesen Fächer werden Sie an der Heimatuniversität beim M3-Examen geprüft.

Nachtpräsenzen und Wochenenddienste

In der Ausbildung im Fach Chirurgie sind vier Nachtpräsenzen pro Quartal obligatorisch. Folgt auf die Nachtpräsenz ein Ausbildungstag, ist dieser normalerweise unterrichtsfrei. Bitte regeln Sie dies aber immer mit dem betreuenden Arzt. In den übrigen klinischen Fachgebieten ist die Nachtpräsenz empfohlen, aber nicht obligatorisch; ihre Dauer richtet sich nach dem Nachtdienst der diensthabenden Ärztinnen und Ärzte. Darüber hinaus muss in der Chirurgie ein Wochenenddienst übernommen werden, möglichst dann, wenn Ihr betreuender Stationsarzt auch Dienst hat.

Wo meldet man sich zum zweiten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung (M2) an?

Die Anmeldung erfolgt online beim Landesprüfungsamt Baden-Württemberg.

Prüfungsanmeldung Medizin Online

Kontextspalte

 

 

Sprechzeiten Studiendekanat Praktisches Jahr


Mo 15 - 17 Uhr
Di 7:30 - 8:30 Uhr
Mi 11 - 13 Uhr
Do 13 - 15 Uhr

Außerhalb der Sprechzeiten nur nach Vereinbarung. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir während der Sprechzeiten nicht telefonisch beraten können.