Sie befinden sich hier

Inhalt

Interprofessionelle Ausbildungsstationen: MIA und MICA

Seit September 2017 gibt es an der Medizinischen Fakultät Mannheim ein in dieser Form bundesweit einmaliges Ausbildungsprojekt: die Mannheimer Interprofessionelle Ausbildungsstation MIA. Die MIA ist Teil einer normalen Station der Inneren Medizin, auf der Patient*innen mit gastroenterologischen Erkrankungen versorgt werden. Das Besondere ist, dass hier Studierende und Auszubildende von den drei Berufsgruppen Medizin, Pflege und Physiotherapie, die in die unmittelbare Patientenversorgung eingebunden sind, gemeinsam verantwortlich zusammenarbeiten.

Seit November 2020 werden angehende Ärzt*innen und Pflegende auch auf der MICA, der Mannheimer Interprofessionelle Chirurgische Ausbildungsstation, ausgebildet. Hier arbeiten Studierende im Praktischen Jahr und Pflegeauszubildende eng zusammen und übernehmen die gemeinsame Versorgung von Patient*innen im Bereich der Allgemeinchirurgie.

Optimale Abstimmung der Berufsgruppen

Im Mittelpunkt der MIA und MICA steht die bestmögliche Versorgung der Patient*innen im interprofessionellen Team. Schon während des Studiums bzw. der Ausbildung erlernen die verschiedenen Berufsgruppen hier zunehmend selbständiges und eigenverantwortliches sowie mit den anderen Berufsgruppen abgestimmtes Arbeiten.

Die Studierenden und Auszubildenden versorgen die Patient*innen auf der MIA und MICA soweit möglich selbstständig. Es stehen ihnen dabei aber ständig erfahrene und speziell geschulte Supervisor*innen jeder Berufsgruppe begleitend zur Seite. In diesem geschützten Rahmen wird ihnen mehr und mehr Verantwortung übertragen. In der Praxis des Stationsalltags sowie in den regelmäßig stattfindenden interprofessionellen Besprechungen, Visiten, Übergaben, Fortbildungen und Reflexionen lernen die angehenden Fachkräfte die Kompetenzen und Verantwortlichkeiten der einzelnen Berufsgruppen kennen und diese aufeinander abzustimmen.

 

Fester Bestandteil von Studium und Ausbildung

Das Konzept der MIA wurde in enger Zusammenarbeit mit der II. Medizinischen Klinik, der Pflegeschule, der Physiotherapieschule und der Pflegedirektion nach schwedischem Vorbild für den Standort Mannheim angepasst und umgesetzt. Die Ausbildung auf der MIA ist verpflichtend in das Curriculum des MaReCuM-Modellstudiengangs und der Ausbildungsgänge der Pflege und Physiotherapie integriert worden. Das heißt: Alle Studierenden der Medizinischen Fakultät Mannheim und alle Auszubildenden der Pflege und Physiotherapie der Akademie absolvieren eine Zeit auf der interprofessionellen Ausbildungsstation. Die gemeinsamen Praxiseinsätze auf der MICA erweitern das Spektrum der interprofessionellen Ausbildung um den chirurgischen Bereich. Das unterstreicht den Stellenwert, der diesem Thema von allen Verantwortlichen der verschiedenen Berufsgruppen an Universitätsklinikum, Fakultät und Akademie beigemessen wird.