Sie befinden sich hier

Inhalt

Junior Scientific Masterclass

Fokko van der Woude-Kolleg

Das Programm der Junior Scientific Masterclass in Mannheim bietet einer ausgewählten Gruppe von Studierenden die Möglichkeit, Kenntnisse und Fähigkeiten der wissenschaftlichen Forschung zu vertiefen und anzueignen. Der Förderung der internationalen Forschungskooperation, insbesondere mit der Rijksuniversiteit Groningen (RUG), kommt an unserer Fakultät eine große Bedeutung zu. Die Realisierung des Junior Scientific Masterclass Programms erfolgt daher in enger Zusammenarbeit mit der Faculteit der Medische Wetenschappen der Rijksuniversiteit Groningen in den Niederlanden.

Die Junior Scientific Masterclass interagiert eng mit dem Internationalen Graduiertenkolleg GRK 1874/1 “DIAMICOM“. Zusammen mit dem fakultätseigenen Nachwuchsförderprogramm und dem Graduiertenkolleg GRK 2099 „Hallmarks of Skin Cancer“ stellen sie die Grundlage für die Einrichtung eines Promotionskollegs dar.

Konzept

Die universitäre Medizin erhebt den Anspruch, wissenschaftliche Erkenntnisse den Patienten unmittelbar zugute kommen zu lassen. Jedoch schwindet in den letzten Jahren das Interesse von Studierenden der Medizin, klinische Forschung aktiv zu betreiben. Die Gründe dafür sind vielfältig. Daher hat sich die Medizinische Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg, die sich der klinischen Forschung seit ihrer Gründung im besonderen Maße verschrieben hat, das Ziel gesetzt, wissenschaftlichen Nachwuchs durch besondere Programme zu fördern.

Aus diesem Grund wurde das Junior Scientific Masterclass Programm eingeführt. Im Medizinstudium werden neben Fähigkeiten (skills) und einer ärztlich-ethischen Haltung (attitude) ausgezeichnete medizinische Fachkenntnisse vermittelt. Tiefere Kenntnisse oder Anreize für eine spätere Forschertätigkeit werden allgemein vermisst. Mitglieder der Mannheimer Fakultät haben diese Defizite frühzeitig identifiziert und mit dem nicht zum curricularen Pflichtunterricht gehörenden Programm ein Angebot gemacht, das von interessierten Studierenden mit Enthusiasmus genutzt wurde. Das Curriculum wurde in den vergangenen Jahren bereits an die übrigen Angebote der Fakultät angepasst, und inzwischen auf Initiative von Masterclass-Alumni um einen regelmäßig stattfindenden Journal Club erweitert.

Eine weitere Neuerung erwartet Bewerber-/innen ab 2017: eine Summerschool. Hier werden wichtige Aspekte modernen Evidenzgewinns im Rahmen eines Cochrane Workshops dargestellt und für die eigene, zukünftige Forschung nutzbar gemacht.

Die Ergebnisse der Förderung sind inzwischen auch an den Promotions- ergebnissen ablesbar: Masterclass Alumni haben eine im Durchschnitt eine Zensur bessere Note in ihren Promotionen, der Anteil derjenigen mit „summa cum laude“ Arbeiten lag in den vergangenen Jahren bei mehr als 25%.

Geschichte

Im Jahre 1999 wurde unter der Leitung von Herrn Professor Dr. Hauw The an der Rijksuniversiteit in Groningen die erste “ Junior Scientific Masterclass“ mit dem Anspruch initiiert, wissenschaftliche Grundlagen der Medizin als wesentlichen Bestandteil in den klinischen Studienabschnitt  zu integrieren. Drei Jahre später gründete Prof. Dr. F. J. van der Woude, Lehrstuhlinhaber für Innere Medizin an der V. Medizinischen Klinik und ehemaliger Doktorand Prof. The’s, ein solches Programm nach Groninger Vorbild an der Medizinischen Fakultät Mannheim. Nach seinem leider viel zu frühen Tod  wird das Programm nun in seinem Sinne durch Prof. Dr. H.P. Hammes fortgeführt.

Die engen Kontakte zur Fakulteit der Medische Wetenschappen der Universität Groningen haben in Mannheim zur Errichtung  dieses Programms beigetragen und garantieren auch heute noch einen grenzübergreifenden wissenschaftlichen Austausch beider Fakultäten, der auch heute noch seine Initiatoren begleitet wird.

Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal der JSMC ist die Kooperation mit dem Graduierten - Kolleg „Vaskuläre Medizin“ (GRK 880) der Universität Heidelberg als zusätzliche Plattform wissenschaftlichen Austausches.

Seit 2002 hat die JSMC jährlich 15 Studierenden eines klinischen Jahrgangs eine Auswahl exklusiver Seminare, Workshops und Praktika zu den verschiedensten Themenbereichen wissenschaftlichen Arbeitens und gegenwärtiger Forschung angeboten.

Zielgruppe

Das JSM-Programm richtet sich an motivierte und talentierte Studierende der Humanmedizin, die sowohl als Forscher als auch als Kliniker tätig werden möchten. Ihnen wird ein strukturiertes Schema sich ergänzender Seminare und Kurse angeboten, wobei das für die klinische Forschung in der Medizinausbildung vorhandene Wissen vertieft und Fähigkeiten, insbesondere im Laborbereich, ergänzt und ausbaut werden.

Das Programm wendet sich in erster Linie an Studierende des ersten klinischen Semesters, die ihre im Medizinstudium erworbenen Kenntnisse durch ein strukturiertes Training vertiefen möchten. Voraussetzung für die Teilnahme am JSM-Programm ist neben dem Interesse an Forschung die Bereitschaft, während des Curriculums an wissenschaftlichen Projekten innerhalb beteiligter Institute und Kliniken intensiv mitzuarbeiten.

Ziele

Das Programm bietet Studierenden eine Basis für die eigene Forschung in klinisch-wissenschaftlicher und experimenteller Hinsicht. Es lehrt vor allem auch die Anwendung der evidenzbasierten Medizin. Die JSM-Programmteilnehmer werden darin geschult, Errungenschaften aus den Grundlagenwissenschaften kritisch bewerten zu lernen, um sie zum Nutzen von Patienten in der klinischen Praxis einsetzen zu können.

Es gibt einen steigenden Bedarf an wissenschaftlich aktiven Klinikern. Dies wird allgemein registriert, allerdings fehlen als Ergänzung des curricularen Medizinstudiums die entsprechenden Programme. Die Kenntnisse aus der nun mehr als 15-jährigen Laufzeit des Programms zeigen aber, dass ein solches systematisch angelegtes Studienprogramm die Berufsmöglichkeiten unserer Absolventen aus Mannheim verbessern kann.

Kooperation mit Groningen

Im Jahre 1999 wurde unter der Leitung von Herrn Professor The an der Rijksuniversiteit in Groningen eine Junior Scientific Masterclass eingeführt. Die engen Kontakte zur Fakulteit der Medische Wetenschappen der Universität Groningen ermöglichten in Mannheim im Jahre 2002 die Errichtung eines solchen Programms nach dortigem Vorbild.

Herr Professor The stellte das Konzept des Ausbildungsprogramms zur Verfügung und unterstützt beratend den Aufbau und die Durchführung des Programms.

Aufbau

Den JSM-Teilnehmern werden Kurse (verpflichtende und fakultative) angeboten, die -unter Berücksichtigung curricularer Verpflichtungen- dazu führen, vorhandenes Wissen zu vertiefen und in Richtung der wissenschaftlichen Forschung weiterzuentwickeln.

Die direkte Kommunikation und intensive Zusammenarbeit zwischen Studierenden und Dozenten wird besonders gewünscht und gefördert. Die Teilnahme an Summer Schools und Aktivitäten des Internationalen Graduiertenkollegs 1874/1 wird besonders unterstützt.

Einführungskurs

Zu Beginn jedes Masterclass Programms ist die Teilnahme an einem fünftägigen Einführungskurs „Introduction to Medical Research“ der Einstieg in das Programm. Der Einführungskurs findet in der Regel in der ersten Ferienwoche (Frühjahr) in einem Tagungszentrum im Odenwald statt. Dozenten aus den Bereichen experimentelle Forschung, präklinische Forschung, klinische Epidemiologie, Humangenetik und Klinik analysieren nach einer kurzen Einführung in das jeweilige Tagesthema ausgewählte wissenschaftliche Publikationen zusammen mit den Studierenden in Gruppenarbeiten.

Ein einzelnes Thema wird an einem halben Tag behandelt. Der Tag endet mit einer State of the Art-Lecture ausgewählter Dozenten, wobei die Studierenden einen Überblick über die neuesten Forschungsergebnisse erhalten. Gelegenheit zu einem intensiven Austausch wischen Dozenten und Studierenden und wertvolle Hinweise für bereits begonnene oder geplante Promotionen finden reichlich Raum.

Themen

  • Schreiben einer wissenschaftlichen Arbeit
  • Proteinchemie und Immunhistochemie
  • Tierversuche
  • Cochrane Analysen
  • Klinische Epidemiologie
  • Dermatologie/Onkologie

Laborkurs

Im Anschluss an den Einführungskurs bietet das JSM-Programm einen Laborkurs an, der an fünf Tagen neben einem intensiven Einblick in den Laboralltag eine aktive Mitwirkung an verschiedenen zur Auswahl stehenden kleinen Laborprojekten bietet. Der Kurs führt die Teilnehmer in verschiedene Labortechniken ein und gibt Gelegenheit, diese praktisch anzuwenden. Dies geschieht in einem Zeitraum von nur einer Woche durch eine exzellente 2:1 oder 1:1 Betreuung durch die Labormitarbeiter.

Für praktische Übungen, die molekularbiologische, histologische und immunologische Methoden umfassen, stehen in den teilnehmenden Labors geeignete Arbeitsplätze zur Verfügung. Täglich finden Nachbesprechungen statt, die die Ergebnisse des Arbeitstages zusammenfassen und Fragen zulassen.

Methoden

  • RNA extraction
  • Retina isolation
  • DNA extraction and PCR
  • Duct cell isolation
  • Northern-blot
  • Transfection
  • Flow cytometry

Microarray-based high throughput Methods in Biomedicine

Der 3 ½ tägige Laborkurs, der von Dozenten der III. Med. Klinik durchgeführt wird, gibt eine umfassende Einführung in das Gebiet des Microarray-Genexpressionsprofiling und der genomweiten „single nucleotide polymorphism“ (SNP)-Analysen. Sorgfältig aufeinander abgestimmte theoretische und praktische Lehrabschnitte, in deren Verlauf die Studierenden ein eigenes Microarray-Experiment durchführen, vermitteln Techniken der Herstellung, Hybridisierung und Auswertung von Microarrays und eröffnen den Studierenden die Möglichkeit, diese Technologie später bei eigenen Forschungsarbeiten erfolgreich einzusetzen.

Scientific Writing

Das zweitägige Seminar im Rahmen der Summer School gibt eine intensive Einführung in das Anfertigen einer wissenschaftlichen Arbeit und findet unter der Leitung von Herrn Professor Hammes statt.

Presentation Skills

Der sechsstündige Kurs im Rahmen der Summer School gibt den Studierenden die Gelegenheit, ihre Fähigkeiten des Präsentierens wissenschaftlicher Ergebnisse zu vervollkommnen. Ihnen wird die Möglichkeit gegeben, mit vorgefertigtem Material, aber auch mit eigenen Präsentationen, Präsentationstechniken zu üben und die Gestaltung ihrer Vorträge zu optimieren.

Statistikkurs

Unter der Leitung von Frau Professor Weiß wird ein ganztägiger Statistikkurs angeboten, bestehend aus einem theoretischen Teil in Form einer Vorlesung sowie aus angewandten praktischen Übungen.

Internationales Graduiertenkolleg GRK 1874/1

Eng verbunden mit dem Junior Scientific Masterclass Programm ist das seit dem 01. Januar 2013 laufende Internationale Graduiertenkolleg GRK 1874/1 “DIAMICOM“ zur Erforschung der diabetischen Mikroangiopathie.

Auch dieses Projekt zur Postgraduiertenförderung - Antragsteller sind die Ruprecht-Karls-Universität und die RUG – basiert auf einer exzellenten Zusammenarbeit beider Universitäten, an deren gemeinsamen Forschungsprojekten aus neun Disziplinen Mediziner und Naturwissenschaftler beider Länder teilnehmen.

Die teilnehmenden Doktorandinnen und Doktoranden erhalten die Möglichkeit, ihre Arbeit im Rahmen eines koordinierten, von mehreren Hochschullehrern getragenen Forschungsprogramms durchzuführen.

Aufbauend auf den Masterclass-Kursen wird den am Graduiertenkolleg beteiligten jungen Wissenschaftlern unter Einbindung der Grundlagenforschung eine Vielzahl an interdisziplinären Kursen, Workshops und internationalen Seminaren angeboten. Die Einbindung von Sanofi als R&D Partner der pharmazeutischen Industrie sorgt für eine breitere wissenschaftliche Basis und fügt dem Programm komplementäre Exzellenz in der Ausbildung bei.

Bereits in den Jahren 2004 bis 2013 konnte das JSM-Programm von der Einbindung in ein gemeinsames Graduiertenkolleg (GRK 880 “Vascular Medicine“) profitieren.

Koordination mit dem Lehrangebot der Fakultät

In MaReCuM wurde die Modularität des Studiengangs durch einen wissenschaftlich orientierten Zweig bereichert, deren zentraler Teil die Junior Scientific Masterclass in Zukunft sein wird. Beginnend mit dem dritten vorklinischen Semester sollen spezielle Vorlesungen und Seminare die wissenschaftlichen Neigungen und die Eignung wecken und bestimmen, damit in vorbereitenden Kursen die Auswahl der tatsächlich am besten geeigneten Studierenden erfolgen kann. Zusammen mit dem Graduiertenkolleg sollen diese wissenschaftlich orientierten Aktivitäten der Fakultät den Weg zu den vom Wissenschaftsrat geforderten Promotionskollegs ebnen. Studienkommission, Schwerpunktsprecher und der Prodekan für Forschung sind neben den Referenten für Forschung und Lehre wichtige Koordinatoren.

Eingebundene Institute

  • JSM

    Universitätsmedizin Mannheim/Medizinsche Fakultät Mannheim

    • II. Med. Klinik
    • III. Med. Klinik
    • V. Med. Klinik
    • Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie
    • Institut für Klinische Chemie
    • CBTM (Vaskuläre Biologie, Neurophysiologie, Kardiovaskuläre Physiologie)
    • Medizinische Statistik, Biomathematik u. Informationsverarbeitung
    • Zentrum für Medizinische Forschung

    Cochrane Deutschland

    University Medical Center Groningen, Rijksuniversiteit Groningen

    International Student Congress of Medical Sciences (ISCOMS)

  • DIAMICOM

    Universitätsmedizin Mannheim/Medizinische Fakultät Mannheim

    • V. Med. Klinik
    • Institut für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin
    • Neurochirurgische Klinik und Forschung
    • Institut für Klinische Pharmakologie
    • Vaskuläre Biologie
    • Institut für Transfusionsmedizin und Immunologie

    Ruprecht Karls Universität Heidelberg / Medizinische Fakultät Heidelberg

    • Medizinische Universitätsklinik und Poliklinik
    • Institut für Physiologie

    University Medical Center Groningen, Rijksuniversiteit Groningen

    • Dept. of Nephrology
    • Dept. of Internal Medicine
    • Dept. of Gastroenterology and Hepatology
    • Dept. of Pathology and Laboratory Medicine
    • Dept. of Pathology and Medical Biology
    • Dept. of Anaesthesiology
    • Dept. of Clinical Pharmacology
    • Graduate School for Drug Exploration (GUIDE)

    International Student Congress of Medical Sciences (ISCOMS)

Bewerbung

Für die jährlich im Februar oder März beginnenden Kurse können sich alle Studierenden ab dem ersten klinischen Semester schriftlich unter Einreichung der entsprechenden Unterlagen (Motivationsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Photo, Zeugniskopien des Abiturs und M1, Empfehlungsschreiben) bewerben. Die endgültige Auswahl trifft der Programmleiter in einem persönlichen Gespräch, zu dem jeder der Bewerberinnen und Bewerber eingeladen wird. Besonders die Aspekte „Motivation“ und „Persönlichkeitsbild“ der Studierenden sind hierbei von Bedeutung.

Kontextspalte

 

Kooperation

Als Mitglied der JSM gibt es einen einfachen Zugang zur International Research Training Group DIAMICOM.

Termine

Bewerbungsschluss
13. Dezember 2018

Einführungskurs
11.-15. Februar 2019

Laborkurs
18.-22. Februar 2019

Statistics
tbd

Summer School in Ritschweier (Scientific Writing, Presentation Skills, Cochrane Workshop)
22.-26. Juli 2019

Microarray-Kurs
tbd