Sie befinden sich hier

Inhalt

Gesundheitsförderung im Quartier

"Gesundheit wird von Menschen in ihrer alltäglichen Umwelt geschaffen und gelebt: dort, wo sie spielen, lernen, arbeiten und lieben“, diese Erkenntnis wurde bereits im Jahre 1986 in der Ottawa-Charta schriftlich festgehalten. Den Städten und Kommunen – also den Orten, die diese alltäglichen Umwelten ausmachen – kommt damit eine besondere Rolle zu, um das Wohlbefinden und die Lebensqualität ihrer Bevölkerung zu stärken und dadurch deren Gesundheit zu fördern bzw. zu erhalten. Insbesondere das direkte Wohnumfeld sowie die dortigen Sozial- und Lebensverhältnisse können die Lebensqualität und die Gesundheit der Bevölkerung maßgeblich beeinflussen. Hierbei fällt den Quartieren eine Schlüsselrolle für die Erhaltung bzw. die Verbesserung der Lebensqualität der dort lebenden Menschen zu. Als Quartiere werden insbesondere Räume mit einem sozialen Bezugssystem angesehen, in denen soziale Netze aufgebaut, soziale Dienste angeboten und nachgefragt werden sowie nachbarschaftliche Kontakte stattfinden. Quartiere entsprechen daher nicht zwingend den verwaltungstechnischen Grenzen einer Gemeinde, eines Stadt- oder Ortsteils.

Der Querschnittsbereich „Gesundheitsförderung im Quartier“ am MIPH beschäftigt sich daher mit der übergeordneten Forschungsfrage wie die Gesundheit und die Lebensqualität der Bevölkerung auf kommunaler und insbesondere auf Quartiersebene erhalten und verbessert werden können. Die Themenbereiche, die im Rahmen des Querschnittsbereichs bearbeitet werden, umfassen ein breites Spektrum. Sie reichen von der Erfassung der Ausgangslage im Quartier, über die Entwicklung quartiersbezogener Interventionen bis hin zur Identifikation von Indikatoren für eine kleinräumige Gesundheitsberichterstattung. Ziel ist es darüber hinaus Netzwerkstrukturen auszubauen und Beteiligungsprozesse im Sinne einer partizipativen Gesundheitsförderung zu etablieren. Im Rahmen aktueller Projekte arbeiten wir dabei eng mit verschiedenen Fachbereichen der Stadt Mannheim sowie unterschiedlichen Akteuren auf Stadtteil und Quartiersebene zusammen.

Projekte

Quartierbarometer

Entwicklung eines kompakten Instruments zur Identifikation und Priorisierung von Handlungsfeldern und Zielgruppen, sowie zur Veranschaulichung von Potenzialen und Ressourcen im Quartier

Kooperationspartner
Jugendamt und Gesundheitsamt der Stadt Mannheim
Quartiermanagement Herzogenried

Ansprechpartnerin MIPH
Hannah Röhrbein

Gesund im Herzogenried

Evaluation und wissenschaftliche Begleitung eines fünfjährigen Projekts zur Förderung der Gesundheit im Quartier Herzogenried in Mannheim

Kooperationspartner
Jugendamt und Gesundheitsamt der Stadt Mannheim
Diakonisches Werk Mannheim
Techniker Krankenkasse

Ansprechpartnerin MIPH
Dr. Kristina Hoffmann

RE-AIM – Neu gedacht

Entwicklung auf dem RE-AIM Modell basierender Instrumente zur Bestandsaufnahme, Planung und Evaluation (gesundheitsförderlicher) Maßnahmen im Quartier 

Kooperationspartner
Quartiermanagements der Quartiere Herzogenried, Hochstätt, Rheinau, Schönau, Wohlgelegen

Ansprechpartnerin MIPH
Jennifer Hilger-Kolb