Sie befinden sich hier

Inhalt

Bitte beachten:
Persönliche Beratungstermine für die Promotion zum Dr. sc. hum. sind wieder möglich ab 26. September 2022.

Promotionsvorhaben mit dem Abschluss Dr. sc. hum.

Sie können eine Promotion aufnehmen, wenn Sie

  1. einen fachlich einschlägigen Masterstudiengang,
  2. einen fachlich einschlägigen Studiengang an einer Universität mit einer mindestens vierjährigen Regelstudienzeit oder
  3. einen auf einen grundständigen Studiengang aufbauenden fachlich einschlägigen Studiengang an einer Universität oder einer anderen Hochschule mit Promotionsrecht

mit einer Prüfung erfolgreich abgeschlossen haben.

In der Regel sind für eine Zulassung eine schriftliche Abschlussarbeit und ein überdurchschnittlicher Studienabschluss in einem Studiengang mit in der Regel 300 ECTS nachzuweisen.

Von der Zulassung zum Promotionsverfahren Dr. sc. hum sind Absolvent/innen mit alleinigem medizinischem bzw. zahnmedizinischen Staatsexamen oder diesen international gleichgestellten Abschlüssen grundsätzlich ausgeschlossen.

Ausnahmeregelungen finden Sie in der Promotionsordnung § 4.

Die Doktorarbeit soll in der Regel circa 3 Jahre vollzeitliche Arbeit umfassen.

In begründeten Fällen sind kumulative Dissertationen möglich (siehe Ausführungsbestimmungen zu publikationsbasierten Dissertationen).

Bei Annahme als Doktorand*in ab dem 1.3.2022 ist die Teilnahme an einem strukturierten Ausbildungsprogramm verpflichtend (PromO Anlage 2), siehe

Genaue Informationen zu TAC Meetings und Inhalten des strukturierten Programms, das von der School of Translational Medicine der Medizinischen Fakultät Mannheim (STMM) für Promovierende des Dr.sc.hum. angeboten wird, finden Sie auf deren Seiten: STMM.


Antrag auf Annahme als Doktorand/in

Gemäß § 5 PromO sind Dissertationen bei der Vergabe eines Themas bei der Medizinischen Fakultät Mannheim unverzüglich anzumelden. Eine digitale Anmeldung zur Promotion erfolgt über das Doktorandenportal heiDOCS.

Achtung: Eine schriftliche Anmeldung ist außerdem erforderlich.

Die unten gelisteten Dokumente geben Sie bitte, sofern nicht anders angegeben, im Promotionsbüro ab. Bitte drucken Sie die Dokumente aus. Bitte kopieren Sie sich sämtliche Dokumente für den Eigenbedarf, das Promotionsbüro fertigt keine Kopien an. Bitte reichen Sie die nachstehend genannten Unterlagen in der folgenden Reihenfolge gelocht und ungeklammert (ungetackert) ohne Prospekthüllen oder Schnellhefter ein. Nur vollständig unterschriebene Anträge, die form- und fristgerecht im Promotionsbüro eingehen, können dem Promotionsausschuss zur Entscheidung vorgelegt werden.

  • Checkliste I,
  • Antrag auf Annahme als Doktorand/in,
  • Exposé (verbindlicher Leitfaden),
  • Ggf. Ethikvotum und zusätzlich eine kurze Zusammenfassung des Inhalts des Ethikvotums,
  • Ggf. Aktenzeichen und NTP (nicht-technische Projektzusammenfassung) des Tierversuchsvorhabens,
  • Aktueller(!) tabellarischer Lebenslauf,
  • Bei industriebasiertem oder drittmittelgefördertem Promotionsvorhaben: Kopie des Arbeitsvertrags,
  • Bei finanzieller Unterstützung oder anderen vertraglichen Vereinbarungen mit Industriepartnern: Bestätigung des Unternehmens, dass es keine Einschränkungen bei der Veröffentlichung der Dissertationsergebnisse geben wird,
  • Nachweis über das abgeschlossene Studium (Diplom/Examen) in beglaubigter Kopie,
  • Sprachkenntnisnachweis bei Bewerber/innen, deren Muttersprache nicht Deutsch oder Englisch ist,
  • Promotionsvereinbarung mit Angaben zum individuellen Studienprogramm – Ausführungsbestimmungen Strukturiertes Studienprogramm, (Vorlage Promotionsvereinbarung),
  • Zur Identitätsprüfung muss bei der Abgabe der Anmeldeunterlagen ein gültiger Personalausweis oder Reisepass vorgezeigt werden.

Verfassen der Dissertation

Bei einer geplanten kumulativen Dissertation ist vor der Anfertigung der Dissertation ein Antrag auf Genehmigung beim Promotionsausschuss zu stellen (Ausführungsbestimmungen zu publikationsbasierten Dissertationen und
Darstellung der Eigenleistung der Doktorandin/des Doktoranden).

Dissertation

Dissertationskurzfassung

Literaturverwaltung mit EndNote
Bitte beachten Sie hier besonders den Hinweis "Zeitschriftentitel im Literaturverzeichnis korrekt darstellen" und wenden Sie sich bei Fragen an die Bibliothek.

Abgabe der Dissertation (Eröffnung des Promotionsprüfungsverfahrens)

Die Dokumente geben Sie bitte, sofern nicht anders angegeben, im Promotionsbüro ab. Die Dissertation muss nicht persönlich abgegeben werden. Dies kann auch postalisch oder von einer beauftragten Person geschehen. Bitte drucken Sie die unten gelisteten PDF-Dokumente aus. Bitte kopieren Sie sich sämtliche Dokumente für den Eigenbedarf, das Promotionsbüro fertigt keine Kopien an.

Bitte reichen Sie die nachstehend genannten Unterlagen in der folgenden Reihenfolge gelocht und ungeklammert (ungetackert) ohne Prospekthüllen oder Schnellhefter ein. Nur vollständig unterschriebene Anträge, die form- und fristgerecht im Promotionsbüro eingehen, können dem Promotionsausschuss zur Entscheidung vorgelegt werden:

  • Drei gebundene Exemplare der Dissertation (im Summa-cum-laude-Verfahren fünf Exemplare),
  • Eine elektronische Fassung (PDF) der Dissertation (Ihr Nachname muss im Dateinamen vorkommen) am Tag der Einreichung der Unterlagen per E-Mail an susanne.volz@remove-this.medma.uni-heidelberg.de,
  • Checkliste II,
  • Antrag Einleitung des Promotionsverfahrens,
  • Gutachten der Doktormutter/des Doktorvaters im Original und digital (ohne das Gutachten kann das Verfahren nicht eröffnet werden),
  • Vorschläge für zwei Gutachter/innen (unter Angabe aktueller Kontaktdaten, wie Anschrift und E-Mail; bei Summa-cum-laude-Arbeiten müssen zwei weitere externe Gutachter/innen (ebenfalls mit aktuellen Kontaktdaten) genannt werden,
  • ggf. Ethikvotum,
  • Dissertationskurzfassung (von Doktormutter/Doktorvater unterschrieben),
  • Bei vorliegender Publikation eine von Doktormutter/Doktorvater unterschriebene Darstellung des Anteils der Doktorandin/des Doktoranden an der Publikation,
  • Bei kumulativer Dissertation: Darstellung der Eigenleistung der Doktorandin/des Doktoranden,
  • Deckblatt bereits veröffentlichter (Teil-)Ergebnisse der Dissertation,
  • Eine von Doktormutter/Doktorvater unterschriebene Bestätigung über das absolvierte Studienprogramm mit Auflistung besuchter Lehrveranstaltungen sowie Nachweis über TAC-Meetings im Rahmen des strukturierten Ausbildungsprogramms (Transcript of Records),
  • Tabellarischer Lebenslauf (beruflicher und wissenschaftlicher Werdegang),
  • Aktuelles (max. drei Monate altes) polizeiliches Führungszeugnis,
  • Statistikbogen,
  • Einzahlungsbeleg über 50,00 Euro (Bankverbindung: Landesbank Baden-Württemberg, IBAN: DE40600501010004616342, BIC: SOLADEST600, Verwendungszweck: Promotionskonto Kostenstelle: 90501050.4).

Das Verfahren dauert in der Regel vier bis sechs Monate (Einholen der Gutachten, Auslagefristen etc.). Sie werden schriftlich über die Annahme der Arbeit, Korrekturauflagen oder fehlende Unterlagen informiert. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es bei der Vielzahl von Verfahren nicht möglich ist, Zwischenanfragen zum Stand des Verfahrens zu beantworten.

Nach Auslage und Rigorosum

Kontextspalte

 

Abgabetermine

Promotionsunterlagen sind jeweils abzugeben bis

  • 26.01.2022
  • 16.03.2022
  • 27.04.2022
  • 14.06.2022
  • 13.07.2022
  • 05.10.2022
  • 02.11.2022
  • 23.11.2022

Ansprechpartner

Ihre Ansprechpartner an den einzelnen Instituten und Kliniken der UMM finden Sie über die Einrichtungsliste.