Sie befinden sich hier

Inhalt

SEED

Programm

Zur Unterstützung bei der Vorbereitung von Forschungsvorhaben schreibt die Medizinische Fakultät Mannheim das Förderprogramm SEED aus. Mit der Förderung sollen Vorarbeiten zum Aufbau innovativer Forschungsprojekte mit Aussicht auf externe Drittmittelförderung ermöglicht werden.

Voraussetzungen

Die Ausschreibung richtet sich an Nachwuchswissenschaftler mit abgeschlossener Promotion. Diese müssen über eine über die Förderperiode hinausreichende Stellengarantie des Instituts-/Klinikleiters, der die Eigenmittel/ Grundausstattung garantiert, verfügen, sofern sie nicht die eigene Stelle beantragen. Der Antragsteller muss mindestens eine wissenschaftliche Publikation mit Erst-/Letztautorenschaft, die einen Peer-Review Prozess durchlaufen hat, vorweisen. Die interne Kommission wird unterschiedliche Hintergründe der Antragsteller bei der Begutachtung berücksichtigen.

Gegenstand der Förderung

Zuwendungsfähig sind Ausgaben für wissenschaftliches Personal (insbesondere: Stelle zur Freistellung von klinischen Dienstaufgaben bei Medizinern oder eigene Stelle) und Sachmittel (Verbrauchsmittel und Kleingeräte). Die eigene Stelle kann zu 100% für ein Jahr, oder zu 50% für zwei Jahre finanziert werden. Ein Antrag darf die Gesamtsumme von 72 T€ /12 Monate nicht übersteigen. Es kann nur ein Antrag pro Antragsteller gefördert werden.

Antragsform

Max. 5 Seiten zzgl. CV (Gliederung s. Leitfaden zur Antragstellung) als PDF-Datei. Die Papierform kann nachgereicht werden. Ein Schreiben des Lehrstuhlinhabers zur Unterstützung des Antrags ist beizulegen.

Begutachtung

Die Begutachtung erfolgt durch eine interne Gutachtergruppe. Anträge, die die wesentlichen inhaltlichen und formellen Kriterien nicht erfüllen, werden nicht zur Begutachtung weitergeleitet.

Begutachtungskriterien

Originalität und Innovativität des Projekts und Aussicht auf externe Drittmitteleinwerbung.

Förderprozess

Die Bewilligung des Antrags erfolgt über max. 72 T€ und 12 Monate. Für die Zuweisung einer Projektnummer setzen Sie sich bitte mit Herrn Berberich-Mühleck von der Drittmittelverwaltung der Fakultät in Verbindung. Einen Monat nach Laufzeitende ist ein Abschlussbericht im Forschungsdekanat (Dr. Ralf Weigel) vorzulegen. Die Bewilligung erfolgt standortgebunden.