Sie befinden sich hier

Inhalt

Promotionsvorhaben mit dem Abschluss Dr. med. / Dr. med. dent.

Sie können eine Promotion aufnehmen, wenn Sie einen erfolgreichen Abschluss der Human- oder Zahnmedizin nachweisen können oder ein Studium der Human- oder Zahnmedizin an der Universität Heidelberg von mindestens zwei Semestern Dauer. Ein studienbegleitendes Promotionsverfahren gem. § 4 (2) PromO kann erst mit bestandenem 1. Abschnitt der Ärztlichen Prüfung gem. AppO bzw. mit bestandener Zahnärztlicher Vorprüfung (Physikum) gem ZAppO stattfinden.

Es folgt eine kompakte Kurzübersicht, der zeitliche Ablauf wird hier noch einmal im Detail dargestellt.

Anmeldung zur Promotion

Gemäß § 5 PromO sind Dissertationen bei der Vergabe eines Themas bei der Medizinischen Fakultät Mannheim unverzüglich anzumelden. Eine digitale Anmeldung zur Promotion erfolgt über das Doktorandenportal heiDOCS.

Achtung: Eine schriftliche Anmeldung ist außerdem erforderlich!

Eine Registrierung ist nur für neue Bewerber erforderlich, nicht für bereits angenommene Doktorand/innen.

Alle Fragen zur Online-Promotionsakte beantwortet das zentrale Doktorandenbüro christine.schilling@remove-this.zuv.uni-heidelberg.de

Bitte beachten Sie: Da eine Dissertation der Erarbeitung neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse dienen soll, dürfen keine Teile der Arbeit vor der Anmeldung veröffentlicht werden.

  • Ein gegebenenfalls benötigtes Ethikvotum/Tierschutzantrag muss mit den Ameldeunterlagen vorgelegt werden.
  • Im Falle einer studienbegleitenden Promotion ist der Nachweis des bestandenen 1. Abschnitts der ärztlichen bzw. zahnärztlichen Vorprüfung oder einer äquivalenten Prüfung vorzulegen.
  • Außerdem muss ein aktueller Immatrikulationsnachweis im Fach Medizin bzw. Zahnmedizin eingereicht werden.
  • Zur Identitätsprüfung muss bei der Abgabe der Anmeldeunterlagen ein gültiger Personalausweis oder Reisepass vorgezeigt werden.

Abgabe der Dissertation — Eröffnung des Promotionsverfahrens

Die Dokumente geben Sie bitte, sofern nicht anders angegeben, im Promotionsbüro ab. Die Dissertation muss nicht persönlich abgegeben werden. Dies kann auch postalisch oder von einer beauftragten Person geschehen. Bitte drucken Sie die unten gelisteten Dokumente ausgefüllt aus. Bitte kopieren Sie sich sämtliche Dokumente für die Einreichung und den Eigenbedarf, das Promotionsbüro fertigt keine Kopien an.

  • Zwei gebundene Exemplare der Dissertation (bei einem summa-cum-laude-Verfahren vier Exemplare)
  • Eine elektronische Version (pdf) auf CD-ROM (kein Stick) und eine Erklaerung, dass die elektronische Fassung und die Papierfassung der Dissertation übereinstimmen
  • Erstgutachten des Doktorvaters/mutter und eine Kopie
  • Vorschläge des Betreuers für den/die Zweitgutachter/in
  • Kurzfassung (1 Original mit Unterschrift des Doktorvaters/mutter und 1 Kopie), s. Dokumentvorlage
  • Zulassungsgesuch zur Promotion
  • Belehrung zur eidesstattlichen Versicherung gemäß § 8, 9 PromO
  • Eidesstattliche Versicherung gemäß Anlage der PromO
  • Gegebenenfalls genehmigter Tierschutzantrag oder positives Ethikvotum
  • Einverständniserklärung

Das Verfahren dauert in der Regel vier bis sechs Monate (Einholen der Gutachten, Auslagefristen etc.). Sie werden schriftlich über Annahme der Arbeit, Korrekturauflagen oder fehlende Unterlagen informiert. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es bei der Vielzahl von Verfahren nicht möglich ist, Zwischenanfragen zum Stand des Verfahrens zu beantworten.

Bestandene mündliche Prüfung

Nach bestandener mündlicher Prüfung werden die mit Notenvorschlag versehenen Dissertationen abschließend der Promotionskonferenz der Fakultät zur endgültigen Annahme vorgelegt. Danach werden Sie schriftlich über das weitere Vorgehen informiert.

Abgabe nach Promotionskonferenz und bestandener Ärztlicher Prüfung

Die folgenden Dokumente geben Sie bitte, sofern nicht anders angegeben, im Promotionsbüro ab.

  • Veröffentlichungspflicht: Zur Abgabe gibt es verschiedene Möglichkeiten. Hierzu informieren Sie sich bitte in unserer Promotionsordnung (§13). Wichtig: Bei Veröffentlichung durch Vervielfältigung im Reproduktionsverfahren sind fünf gedruckte Pflichtexemplare sowie die  Kurzfassung auf CD-ROM (Word) in der Bibliothek (UMM, Haus 42) einzureichen. Bei elektronischer Veröffentlichung auf heiDOK ist folgender Ablauf zu beachten:

Ablauf

  1. Ausgefüllte und unterschriebene Erklärung: Publikation elektronischer Dissertationen
  2. Drei gebundene Exemplare der Dissertation. Die Printexemplare müssen exakt mit der elektronischen Ausgabe auf heiDOK übereinstimmen.
  3. Dissertationskurzfassung auf CD-ROM (Word)

Die Fakultätsbibliothek leitet die gebundenen Exemplare sowie die schriftliche Erklärung zur elektronischen Publikation an die Universitätsbibliothek Heidelberg weiter; dort wird die auf heiDOK hochgeladene elektronische Dissertation mit der gedruckten Dissertation abgeglichen und freigeschaltet.

Die Universitätsbibliothek Heidelberg nimmt ein gedrucktes Exemplar in den eigenen Bestand auf und leitet die beiden übrigen Exemplare an die Deutsche Nationalbibliothek in Frankfurt am Main sowie die Deutsche Nationalbibliothek in Leipzig weiter.

Die elektronische Kurzfassung der Dissertation (nicht zu verwechseln mit dem von den DoktorandInnen selbst hochzuladenden Volltext)  wird von der Fakultätsbibliothek auf heiDOK hochgeladen.

  • eine beglaubigte Kopie des Zeugnisses über den letzten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung (Staatsexamen, keine Approbationsurkunde!). Es genügt auch eine unbeglaubigte Kopie und die Vorlage des Originals.
  • tabellarischer Lebenslauf
  • schulischer Werdegang (Vorlage)
  • Druckvorlage für die Promotionsurkunde
  • Statistikbogen
  • Einzahlungsbeleg über 50,00 Euro (Bankverbindung: Landesbank Baden-Wuerttemberg, IBAN: DE40600501010004616342, BIC: SOLADEST600, Verwendungszweck: Promotionskonto Kostenstelle: 784126.2)
  • ein Adressaufkleber mit aktueller Anschrift

Kontextspalte

 

Abgabetermine

Promotionsunterlagen jeweils abzugeben

  1. bis zum 05.03.2019
  2. bis zum 07.05.2019
  3. bis zum 04.06.2019