Sie befinden sich hier

Inhalt

Nachwuchsförderung

Die Medizinische Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg stellt jährlich eine Million Euro zur intramuralen Forschungsförderung bereit. Bei der Entwicklung der Förderkonzepte verfolgt die Fakultätdas Ziel, alle Etappen der Karriere eines Wissenschaftlers auf dem Weg zur Professur durch Fördermaßnahmen zu flankieren. Als Vorbild dient die Förderstrategie der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG).

Translational Physician Scientist (TraPS)

Diese Ausschreibung richtet sich an klinisch tätige Ärztinnen und Ärzte in der Facharztweiterbildung, und zwar konkret an „Translational Physician Scientists“. Das TRaPS Förderprogramm ermöglicht den Translational Physician Scientists eine Freistellung von klinischen Aufgaben. In einer die Fördermaßnahme begleitenden Seminarreihe werden Grundlagen der translationalen biomedizinischen Forschung, Methoden sowie das Vorgehen bei der Entwicklung und Durchführung klinischer Studien vermittelt.

Für diese Fördermaßnahme hat die Medizinische Fakultät Mannheim aus der „Sonderlinie Medizin“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg Mittel eingeworben. Es können in 2018 vier Anträge mit einem Gesamtumfang von 400 T€ finanziert werden.

Nächste Ausschreibung 2018

Ausschreibung Translational Physician Scientist (TraPS) an der Medizinischen Fakultät Mannheim

Promotionsstipendien

Diese Ausschreibung richtet sich an die besten Studierenden, die ein besonderes Interesse an der Forschung haben und eine wissenschaftliche Promotionsarbeit zum Dr. med. an der Medizinischen Fakultät Mannheim anstreben. Das MD-Stipendienprogramm soll die Kandidaten frühzeitig in die Lage versetzen, wissenschaftliche Fähigkeiten und Fertigkeiten zu erlernen, die später in der ärztlichen Praxis den Patienten zugutekommen.

Das Programm finanziert bis zu zehn Stipendien pro Jahr. Es beinhaltet eine finanzielle Förderung in Höhe von jeweils 750,- € monatlich für bis zu 12 Monate, die den Studierenden zur Bestreitung ihres Lebensunterhalts zur Verfügung gestellt wird.

Nächste Deadlines:
15.10.2017

Ausschreibung von Promotionsstipendien (Dr.med.) an der Medizinischen Fakultät Mannheim

Mein erster Antrag an der Medizinischen Fakultät Mannheim (MEAMEDMA)

Diese Ausschreibung richtet sich an Wissenschaftler mit abgeschlossener Promotion, die in der Regel nicht länger als zehn Jahre zurückliegen darf. Ziel ist es, die Zahl von Erstanträgen bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) zu erhöhen.

Die Förderung soll Vorarbeiten unterstützen, die die erfolgreiche Durchführung eines beantragten ersten DFG-Projekts ermöglichen. Es werden jährlich drei Anträge gefördert. Die Gesamtsumme pro Antrag darf maximal 20 T€ nicht überschreiten. Das Programm zeichnet sich durch einen besonders schlanken Begutachtungsprozess aus. Anträge können laufend eingereicht werden.

Anträge können laufend eingereicht werden.

Ausschreibung MEAMEDMA an der Medizinischen Fakultät Mannheim

SEED

Diese Ausschreibung richtet sich an Nachwuchswissenschaftler mit abgeschlossener Promotion, die bereits wissenschaftlich publiziert haben. Sie dient dazu, die Vorbereitung von Forschungsvorhaben an der Medizinischen Fakultät Mannheim zu unterstützen, die Aussicht auf die Einwerbung von externen Drittmitteln haben.

Zuwendungsfähig sind Ausgaben für wissenschaftliches Personal (auch eigene Stelle) und Sachmittel. Es können jährlich vier Anträge gefördert werden. Die Gesamtsumme pro Antrag darf 66 T€ innerhalb eines Zeitraums von 12 Monaten nicht überschreiten.

Nächste Ausschreibung 2018

Förderung der Gleichstellung von Ärztinnen und Wissenschaftlerinnen

Dieses Programm richtet sich an promovierte Ärztinnen und Wissenschaftlerinnen mit einem eigenen anspruchsvollen wissenschaftlichen Projekt, die mindestens zwei Jahre Forschungserfahrung nachweisen können. Darüber hinaus steht das Programm auch habilitierten Ärztinnen und Wissenschaftlerinnen offen, die aufgrund von Schwangerschaft und/oder Elternzeit ihre wissenschaftliche Tätigkeit unterbrechen möchten. Es werden jährlich maximal fünf Anträge gefördert. Die Mittel können entweder zur direkten oder indirekten Förderung der Ärztinnen/ Wissenschaftlerinnen zur Deckung von Personalkosten eingesetzt werden.

Nächste Ausschreibung 2018

Programm zur Förderung der Gleichstellung und Karriere von Ärztinnen und Wissenschaftlerinnen

Kontextspalte