Sie befinden sich hier

Inhalt

Versorgungsforschung

Das Wissen um die in klinischen Studien nachgewiesene Wirksamkeit von Maßnahmen oder Intervention bedeutet noch nicht, dass sich in der Praxis auch die Outcomes der Patienten ändern. Das noch junge Gebiet der Versorgungsforschung untersucht dieses komplexe Geschehen der konkreten Umsetzung im gelebten Alltag des Gesundheitssystems. Versorgungsforschung hat einen hohen Praxisbezug und häufig einen sowohl qualitativ als auch quantitativen interdisziplinären Forschungsansatz.

Auf Initiative des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst entstand zur Weiterentwicklung der Versorgungsforschung in Baden-Württemberg eine Nachwuchsakademie, die seit Januar 2011 von der Koordinierungsstelle Versorgungsforschung Baden-Württemberg an der Abteilung Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung des Universitätsklinikums Heidelberg geleitet wird. Das Mannheimer Institut für Public Health ist die lokale Koordinierungsstelle für die Medizinische Fakultät Mannheim.

Zentrum für Medizin und Gesellschaft

Das Zentrum für Medizin und Gesellschaft der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg koordiniert und verbindet thematisch verwandte und bereits in Lehre und Forschung zusammenarbeitende Lehrstühle, Abteilungen und Arbeitsgruppen an der Schnittstelle zwischen klinischer und ambulanter Medizin sowie gesellschaftlich relevanter Fragestellungen. Der Schwerpunkt des Zentrums in Mannheim liegt hierbei vor allem im Bereich der Gesundheitsökonomie. Das Zentrum arbeitet innerhalb der Fakultät in Forschung und Lehre aktiv mit den klinischen Disziplinen zusammen.

Projekte der Versorgungsforschung

Nachstehende Liste zeigt besondere Forschungsinitiativen unter methodologischer Begleitung oder Leitung des Mannheimer Instituts für Public Health:

RoBuKi – Gesundheitsversorgung rumänischer und bulgarischer Kinder in Mannheim (2016)

Patienten-Präferenzen für die Therapie der Psoriasis mit Biologika (2013 - heute)

Patienten-Präferenzen zu Basalzellkarzinomen (2014 - heute)

KHK ProMA – Koronare Herzkrankheit Projekt Mannheim
Der multimorbide Patient mit kardialer Grunderkrankung

Qualitätsoffensive Exsikkose

GEDIMA – Gesundheitsbegleitung Diabetes Mannheim (abgeschlossen)
Ein Case Management Programm für schlecht eingestellte multimorbide Patienten mit Diabetes Typ II

Preisträger Nachwuchsakademie

Erste Runde (2010 - 2012)

Dr. sc. hum André Baumgart
Netzwerktheoretische Analyse von Grenzkostenunterschieden der morbiditätsbezogenen Versorgung auf Basis regionaler Versorgerdaten

Zweite Runde (2013 - 2014)

Dr. sc. hum. Christina Bock
Dr. sc. hum Katharina Diehl
Screening auf Gestationsdiabetes mellitus in der gynäkologischen Praxis: Eine qualitative Untersuchung zur Umsetzung der neuen Mutterschaftsrichtlinie

Projektdetails auf Versorgungsforschung BW

Dritte Runde (2015 - 2016)

Dr. med. Maria Steinisch
Versorgungslage von Kindern mit südosteuropäischem Migrationshintergrund: Eine Analyse von Zugangsproblemen und Bedarfen

RoBuKi – Studie zur Gesundheits-versorgung rumänischer und bulgarischer Kinder in Mannheim