Sie befinden sich hier

Inhalt

Prof. Dr. med. Dr. rer. pol. Konrad Obermann

Konrad Obermann arbeitete u.a. als Berater bei der Boston Consulting Group, war Leiter der Abteilung Gesundheitsökonomie am privaten IGES-Institut (Berlin) und Auslandsmitarbeiter der GIZ auf den Philippinen (technische und Politikberatung im Bereich Gesundheitssystementwicklung, soziale Krankenversicherung, Krankenhausplanung und Zugang zu Medikamenten).

Vor seiner Tätigkeit am MIPH war er Professor an der Fachhochschule im Deutschen Roten Kreuz, Göttingen. Seit 2008 ist Konrad Obermann am MIPH als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Dozent im Medizinstudiengang MaReCuM und dem internationalen Masterstudiengang „Health Economics" tätig. Seit 2013 ist er Visiting Scholar am Pakistan Institute of Development Economics (PIDE) in Islamabad.

Forschungsinteressen

  • Internationale Gesundheitssysteme und Gesundheitsfinanzierung
  • Innovative Projekte zur Gesundheitsversorgung
  • Rationierung in der Medizin
  • Lehre, Training und Curriculumsentwicklung

Methodische Expertise

  • Strategie
  • Konzeptentwicklung
  • Finanzierungs-Modelle für Gesundheitssysteme
  • Gesundheitssystem-Entwicklung
  • Fragebogen-Design

Projekte

  • Internationale Gesundheitsfinanzierung und soziale Krankenversicherung
  • Projekte in Philippinen, Vietnam, Indonesien, Nepal, China, Myanmar, Pakistan, Kirgistan, Kasachstan, Libyen, Ägypten, Tansania und Sierra Leone
  • Rationierung im Gesundheitswesen
  • Seit 2007 Studien zu „Ärzte im Zukunftsmarkt Gesundheit" (in Kooperation mit der Stiftung Gesundheit, Hamburg)

Ausgewählte Publikationen

Obermann K, Chanturidze T, Richardson E, Tanirbergenov S, Shoranov M, Nurgozhaev A: Data for development in health: a case study and monitoring framework from Kazakhstan. BMJ Global Health, Onlineveröffentlichung 18.04.2016

Obermann K, Jowett MR, Alcantara MOO, Banzon EP, Bodart C: Developing social health insurance in low and middle-income countries: the case of the Philippines. Soc Sci Med 62 (2006): 3177-85.

Obermann K: Global health and foreign policy. Lancet 369 (2007): 1688.

Obermann K, Jowett MR, Taleon JD, Mercado MC: Lessons for health care reform from the less developed world: the case of the Philippines. Eur J Health Econ 9 (2008): 343-9.

Obermann K, Müller P: Qualitätsmanagement in der ärztlichen Praxis 2008. Eine deutschlandweite Befragung niedergelassener Ärztinnen und Ärzte. Qualitätsmanagement in Klinik und Praxis 16 (2008): 59-71.

Obermann K: Öffentliche Beteiligung bei Rationierungsentscheidungen in der Medizin. In: Sesselmeier W und F Schulz-Nieswandt (Hrsg.): Normative Grundlagen des Sozialstaates - Sozialpolitische Grundlagendiskurse; p. 121-34. Berlin: Duncker und Humblot 2008.

Obermann K: Free health care in Sierra Leone - a mite too optimistic? Lancet 378 (2011): 400-1.

Obermann K, Fischer J: Gesundheit als Menschenrecht und als Grundlage ökonomischer Entwicklung. In: FW Schwartz et al (eds): Public Health. Gesundheit und Gesundheitswesen. 3.A. München: Urban und Fischer 2012.

Marx M, Panea R, Stahl HC, Obermann K: Gesundheitsökonomie, öffentliche Gesundheitspflege und Gesundheitssystem. In: AllEx. Das Kompendium für die 2. Ärztliche Prüfung. Stuttgart, Thieme 2012.

Obermann K, Müller HH, Müller P, Schmidt B, Glazinski B: Understanding the German Health Care System. Hamburg: Ratgeber Verlag 2012.

Obermann K, Müller P: Zur Messung des Zugangs zu Gesundheitsleistungen: Konzepte und Operationalisierung am Beispiel der ambulanten Versorgung. In: Behrens-Potratz A, Lüke KH, Ahlers F, Matthes R (eds): Demographischer Wandel. Vielfältige Herausforderungen für Unternehmen und Gesellschaft; p. 155-170. Göttingen: Cuvillier 2013.

Obermann K, Scheppe J, Glazinski B. More than figures? Qualitative research in health economics. Health Econ 22: 253-257 (2013).

Kontextspalte