Sie befinden sich hier

Inhalt

Molekulare Bildgebung & Radiochemie und Biomedizinische Chemie

Die Arbeitsgruppen Molekulare Bildgebung & Radiochemie und Biomedizinische Chemie beschäftigen sich mit der Entwicklung neuer Wirkstoffmoleküle und deren Einsatz als Target-spezifische, d. h. an bestimmte Oberflächenstrukturen bindende und damit hoch-selektive, Kontrastmittel für die Molekulare Bildgebung, insbesondere für die Positronen-Emissions-Tomographie (PET), aber auch für die Single-Photon-Emission-Computer-Tomographie (SPECT), Magnet-Resonanz-Tomographie (MRT) und die Endoradiotherapie sowie die Fluoreszenzbildgebung.

Ein typisches Forschungsprojekt ist wie folgt aufgebaut:

  1. Synthese der Targeting-Vektoren (meist Small Molecules oder Peptide), die in mehrstufigen Synthesen dargestellt werden.
  2. Derivatisierung dieser Moleküle, sodass eine Kopplung der Kontrast-gebenden Tags (Chelatoren zur Bindung von Radionukliden, Fluoreszenzfarbstoffe, Partikel) erfolgen kann.
  3. Im Falle der Entwicklung eines Kontrastmittels für die nuklearmedizinische Diagnostik (SPECT oder PET) und die Endoradiotherapie: Etablierung der Radiomarkierung mit geeigneten Radionukliden
  4. In vitro Evaluierung der Bindungseigenschaften
  5. In vivo und ex vivo Evaluierung der Verbindungen

News

Kontextspalte

Molekulare Bildgebung & Radiochemie

Medizinische Fakultät Mannheim
Theodor-Kutzer-Ufer 1-3
Haus 5, Ebene 1, Raum 22
68167 Mannheim

Telefon +49(0)621/383-5590
Fax +49 (0)621/383-8137
mir@remove-this.medma.uni-heidelberg.de

Biomedizinische Chemie

Medizinische Fakultät Mannheim
Theodor-Kutzer-Ufer 1-3
Haus 8, Ebene 4, Raum 4529
68167 Mannheim

Telefon +49(0)621/383-5590
Fax +49 (0)621/383-1473
mir@remove-this.medma.uni-heidelberg.de