Sie befinden sich hier

Inhalt

TAC Meetings

Neben einem strukturierten Studienprogramm benötigen neue Promovierende zum Dr. sc. hum. auch ein Thesis Advisory Committee (TAC).

Zusammensetzung des Thesis Advisory Committee

Der Doktorand bzw. die Doktorandin wählt in Absprache mit dem oder der Erstbetreuer*in – in Übereinstimmung mit den Ausführungsbestimmungen zur Promotionsordnung Dr. sc. hum – geeignete TAC-Mitglieder. Das TAC muss nicht mit der Prüfungskommission identisch sein, dies ist jedoch möglich. Die vorgeschlagene Zusammensetzung des TAC muss als Teil des Antrags auf Annahme als Doktorand*in eingereicht werden und unterliegt der Genehmigung durch den Promotionsausschuss. Sofern nicht unbedingt erforderlich, sollte die Zusammensetzung des TAC für die Dauer der Arbeit an der Dissertation nicht geändert werden. Änderungen in der Zusammensetzung des TAC bedürfen der Genehmigung durch den Promotionsausschuss.

Mitglieder des Thesis Advisory Committee

Jedes TAC besteht aus der Hauptbetreuerin bzw. dem Hauptbetreuer und mindestens zwei weiteren Mitgliedern, die nicht aus demselben Fachbereich oder derselben Forschungsgruppe stammen sollten, aber über Fachwissen zu wissenschaftlichen Themen verfügen, die mit dem Forschungsthema zusammenhängen.

Funktionen des Thesis Advisory Committee

Die Hauptfunktionen des TAC sind (i) Beobachtung des Fortschritts, Feedback und Beratung und (ii) Lösung von Konflikten, sollten solche auftauchen.

TAC Meeting Abfolge und Ziele

Das erste TAC Meeting soll innerhalb von 6 Monaten nach Beginn des Projekts stattfinden.

Ziel dieser TAC-Sitzung ist es, sicherzustellen, dass die bzw. der Promovierende die Ziele und den wissenschaftlichen Hintergrund des Projekts verstanden hat und bereits erste Fortschritte bei den experimentellen Arbeiten erzielt hat. Umfang, Durchführbarkeit, potenzielle Auswirkungen und mögliche Risiken sollten ebenfalls berücksichtigt werden.

Das zweite TAC Meeting soll nach 12-18 Monaten stattfinden.

Dieses Treffen dient dazu, sicherzustellen, dass das Dissertationsprojekt im Zeitplan liegt und gute Aussichten bestehen, dass Veröffentlichungen und die Dissertation rechtzeitig fertiggestellt werden. 

Das dritte TAC Meeting soll 24-30 Monate nach Beginn der Promotion stattfinden.

In dieser Sitzung sollen die Fortschritte bei der Fertigstellung des Projekts und der Zeitplan für die Einreichung der Dissertation und von Veröffentlichungen besprochen werden.

Vorbereitung des TAC Meetings

Mindestens eine Woche vor jeder TAC-Sitzung lässt der bzw. die Promovierende den Mitgliedern des TAC einen schriftlichen Fortschrittsbericht zukommen, der in der Regel 5 Seiten lang sein sollte, ohne Abbildungen und Referenzlisten. Dieser Bericht soll eine Beschreibung des wissenschaftlichen Kontextes und der Ziele des Projekts, den aktuellen Stand der Arbeit (Erreichtes/Probleme/vorgeschlagene Lösungen für diese Probleme), die daraus gezogenen Schlussfolgerungen und einen Arbeitsplan für den nächsten Zeitraum enthalten.

TAC Meeting Ablauf

Beim TAC Meeting hält der Doktorand bzw. die Doktorandin eine etwa 20-minütige mündliche Präsentation, in der er bzw. sie das Projekt und die erzielten Fortschritte, die aufgetretenen Probleme sowie die künftigen Versuchspläne und den Zeitplan für den nächsten Zeitraum der Dissertation darlegt. Der schriftliche Bericht und die mündliche Präsentation werden dann vom TAC diskutiert, und es werden Vorschläge und Ratschläge gegeben. Gegebenenfalls kann das TAC Änderungen am Vorschlag des bzw. der Promovierenden empfehlen und auch Maßnahmen vorschlagen, um sicherzustellen, dass die Forschungsarbeiten rechtzeitig abgeschlossen werden.

Anschließend bittet das TAC den Doktoranden bzw. die Doktorandin, den Raum zu verlassen, damit die Fortschritte direkt mit dem bzw. der Hauptbetreuer*in besprochen werden können. Danach verlässt der bzw. die Hauptbetreuer*in den Raum, damit das TAC sich allein mit dem Doktoranden bzw. der Doktorandin treffen kann, um sicherzustellen, dass eine angemessene Betreuung und angemessene Ressourcen vorhanden sind, und um etwaige Bedenken des bzw. der Promovierenden zu besprechen. Das TAC bittet dann sowohl die bzw. den Promovierende*n als auch den bzw. die Hauptbetreuer*in, den Raum zu verlassen, und berät sich allein, um seine Ansichten zu erörtern und zusammenzufassen und Empfehlungen zu formulieren. Diese Beobachtungen und Vorschläge werden dann an den bzw. die Hauptbetreuer*in und die bzw. den Promovierende*n weitergeleitet.

Nachbearbeitung des TAC Meetings

Das TAC verwendet das TAC-Bewertungsformular, um einen schriftlichen Bericht zu erstellen, der eine Bewertung der Qualität des schriftlichen Fortschrittsberichts, der mündlichen Präsentation und der Diskussion enthält. Die Inhalte sollten kritisch begutachtet und mögliche Verbesserungsvorschläge gemacht werden. Die vorgeschlagenen Zukunftspläne sollten bewertet und Empfehlungen zu den Prioritäten ausgesprochen werden. Probleme, die gelöst werden müssen, sollten ebenfalls erwähnt werden. Der Doktorand bzw. die Doktorandin lädt das unterzeichnete Bewertungsformular und den schriftlichen TAC-Fortschrittsbericht innerhalb einer Woche nach der TAC-Sitzung auf die STMM-Plattform hoch.

Vertraulichkeit

Die in den TAC-Sitzungen vorgelegten und erörterten Informationen bleiben vertraulich. Falls erforderlich, können die TAC-Mitglieder eine Vertraulichkeitsvereinbarung unterzeichnen. Eine Vorlage finden Sie hier.

Kontextspalte

School of Translational Medicine (STMM)
der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg

Tridomus C, Ebene 4
Ludolph-Krehl-Straße 13-17
68167 Mannheim