Sie befinden sich hier

Inhalt

Das Simulationspersonen (SP)-Programm

Die Förderung kommunikativer Kompetenz ist ein wichtiger Grundpfeiler medizinischer Ausbildung. Anamnese, Patientenzufriedenheit und interprofessionelle Zusammenarbeit leben von einer wertschätzenden und effektiven Kommunikation.

Seit 2003 wird an der Medizinischen Fakultät Mannheim die Möglichkeit geboten, mit Hilfe von Simulationspersonen (SP) kommunikative Kompetenzen zu trainieren. Im Rahmen realistischer Gesprächssimulationen erhalten die Studierenden die einmalige Chance konstruktives Feedback von „ihren Patienten“ und/ oder deren Angehörigen zu erhalten. Sie lernen so in einem geschützten Rahmen, wie verbale und nonverbale Aspekte ihrer Gesprächsführung auf die Patienten/Angehörigen wirken.

Das Konzept erfreut sich zunehmender Beliebtheit und hat bundesweit Einzug in den Universitäten gehalten.

SP-Trainer Workshops

Jährlich laden wir Interessierte aus der Medizin, der Pflege und anderen medizinnahen Berufen, die notwendige Fertigkeiten für die Tätigkeit mit SPs erwerben möchten, zu einem fünftägigen Workshop ein. Die Teilnehmer werden qualifiziert, an ihren jeweiligen Fakultäten, Pflegeschulen etc. eigene SP-Programme aufzubauen oder weiterzuentwickeln.

Der nächste SP-Trainer-Kurs findet vom 28.02. - 04.03.2022 statt.

Information & Anmeldung


Campus-TV: Simulationspatienten helfen Medizinstudenten
 

Kontextspalte