Sie befinden sich hier

Inhalt

Word für wissenschaftliche Texte

MS Office 2010 ist auf Fakultäts- und damit auch Bibliotheksrechnern vorinstalliert.

Der vergünstigte Bezug der aktuellen MS Office-Version für Studierende und Fakultätsmitarbeiter ist auf Seite Computer, Software, WLAN im Abschnitt Software erläutert.

Dokumentvorlagen für die Dissertation

Siehe https://www.umm.uni-heidelberg.de/fakultaet/promotion/ > Dr. med. bzw. Dr. sc. hum. > Dokumentvorlage Dissertation (PC und Mac)

Dazu gibt es auch die Datei Hinweis zur Dokumentvorlage Dissertation, die an der gleichen Stelle verlinkt ist.

Nützliche Tipps zum Arbeiten mit Word

Änderungen in der Regel über Formatvorlagen machen

Einstellungen für z. B. Schriftgröße, Zeilenabstand und Abstände vor oder nach Absätzen können durch einmalige Änderungen in den sogenannten Formatvorlagen Standard oder Überschrift 1ff bzw. Verzeichnis 1ff (Inhaltsverzeichnis) oder Beschriftung angepasst werden – durch werden automatisch alle Textstellen angepasst, die mit der entsprechenden Formatvorlage ausgezeichnet sind.

 Hinweis: Für Details siehe oben die Datei Hinweis zur Dokumentvorlage Dissertation oder den Abschnitt Tutorials unten.

Überschriften zum Navigieren anzeigen lassen

Lassen Sie sich die Überschriften als Navigationshilfe über Ansicht > Navigationsbereich anzeigen.

Automatische Silbentrennung einstellen

Bei Verwendung von Blocksatz (Standardeinstellung der Dokumentvorlage) sollten Sie über Seitenlayout  > Silbentrennung > Automatisch die automatische Silbentrennung für das ganze Dokument aktivieren, da sonst die Zwischenräume zwischen den Worten in jeder Zeile unterschiedlich ausfallen und größere Lücken unschön aussehen.

Beschriftung von Tabellen und Grafiken mit automatischer Nummerierung

Tabellen und Grafiken können so beschriftet werden, dass automatisch nummeriert  wird und die Erstellung eines Abbildungs- oder Tabellenverzeichnisses möglich ist.

Beschriften: Verweise > Beschriftung einfügen

Verzeichnis erstellen: Verweise > Abbildungsverzeichnis einfügen

 Hinweis: Für Details siehe den Abschnitt Tutorials unten.

Geschütze Leerzeichen und Bindestriche

Geschützt bedeutet, dass die Zeichen vor und nach diesem besonderen Leerzeichen bzw. Bindestrich immer auf einer Zeile bleiben und nicht am Zeilenende getrennt werden.
Bei Aktivierung der Formatierungssymbole über Strg + Umschalt + * sind diese Zeichen mit einer speziellen Formatierung gekennzeichnet (beim Ausdruck nicht sichtbar).

Geschütztes Leerzeichen: Strg + Umschalt + Leertaste

Geschützter Bindestrich: Strg + Umschalt + Bindestrich

Seitenumbruch statt mehrere leere Absätze

Wollen Sie mit Bild oder Text auf einer neuer Seite beginnen geht das ganz einfach mit Strg + Enter.

Der Vorteil: keine leeren Absätze am oberen Seitenrand, wenn sich der Dokumenttext verschiebt.

Überarbeitungsfunktion und Rechtschreibprüfung

Eigene Anmerkungen oder Korrekturen von Gegenlesern werden über Überprüfen > Neuer Kommentar gemacht bzw.  Überprüfen > Änderungen nachverfolgen aktiviert.

Im Register Überprüfen befindet sich auch die Option Rechtschreibung und Grammatik.

 Hinweis: Für Details siehe den Abschnitt Tutorials unten.

Tutorials

Skript der Bibliothek und der Medizinischen Statistik.

SciTec@MedMa - Wissenschaftliches Arbeiten an der Medizinischen Fakultät Mannheim (via Moodle-Login).

Libre Office Writer und Google Docs als Alternativen

Alternativen zu MS Word sind z. B. Libre Office Writer (freie Software, kostenlos, https://de.libreoffice.org), oder Google Docs (online, kostenlos, http://docs.google.com/, Google-Konto nötig).

Der Vorteil bei Google Docs ist das komfortable kollaborative Arbeiten im Web. Einige Dinge gehen aber nicht im Vergleich mit Word bzw. Writer, z. B.: Silbentrennung, automatische Nummerierung von Überschriften und Abbildungen, Abbildungsverzeichnis, Querverweise, eine Querseite zwischen Hochformat, Seitenzählung an beliebiger Stelle anpassen.

Libre Office Writer hat einen ähnlichen Funktionsumfang wie Word.

Literaturverwaltung:

Die Zusammenarbeit mit EndNote funktioniert in beiden Programmen so: EndNote-Zitate können über copy/paste einfügt werden und am Ende kann das Dokument als .rtf-Datei abgespeichert und in EndNote über Tools > Format Paper fertiggestellt werden.

In Google Docs kann man komfortabel mit Literaturverwaltung-Add-ons arbeiten, z. B. von Colwiz und F1000. LibreOffice Writer funktioniert komfortabel mit Zotero.

Ansprechpartner, Kurs und Beratung

Anspechpartner der Fakultät:
Volker Braun (Bibliothek) und Sylvia Büttner (Medizinische Statistik)

Kurs Word für Doktoranden

Individuelle Beratungstermine zu Word-Themen vereinbaren Sie bitte unter Book a Librarian.

Kontextspalte